Samstag, 31. Dezember 2016

Sylvestermittag am Philosophenweg



The philosopher away in Rothenburg is a quiet natural walk between the town and a residential settlement in the district hedges field.

 
Immer reizvoll ist doch der Spazierweg von der Jahnstraße an der Kleingartenanlage vorbei zur Heckenackerstraße. 
Der Philosophenweg, früher als Kummereckgraben bezeichnet, oder scherzhaft als Philosophengang für einen ruhigen Spazierweg, ist zu jeder Jahreszeit erholsam und naturnah. 

Schöne >> Naturlandschaft in Rothenburg << am Heckanacker







Auf der anderen Seite ist die schöne noch unberührte Landschaft bis zur Turmseelein Brücke zu sehen und stahlt ebenfalls Ruhe und Erholung aus. Allerdings nicht mehr lange, denn es soll hier gebaut werden und eine Zufahrt entstehen. Fotos: © Leo Wirth

Ein Bericht zu >> Philosophenweg und der erste Schnee << am Heckenacker in Rothenburg 



Ganz romantisch >> Die Eiswiese im Taubertal << ein schönes Panorama

Würzburger Straße mit >> Turmseelein in Rothenburg ob der Tauber << 

Sonntag, 18. Dezember 2016

Der Glaubensweg bei Großharbach



The path of faith at Großharbach, shows this stone at the station III and represents redemption. On the left side stands an old, powerful pear tree and a seat invites you to linger. On an info board the history of the place is described and the view goes to Großharbach with a wonderful landscape.


Der Glaubensweg an der Rothenburger Landhege bei Großharbach, zeigt diesen Stein an der Station III und stellt die Erlösung dar. An der linken Seite steht ein alter, mächtiger Birnbaum und eine Sitzbank lädt zum Verweilen ein. Ein Bild zum Ort hin ist hier zu sehen


 Auf einer Info-Tafel wird die Historie des Ortes erklärt und der Blick geht auf Großharbach, eingebettet in eine Landschaft die fast noch so aussieht wie zur Zeit der Hegereiter. Zur Symbolik: Licht der Sonne und der Auferstehung, Brot und Wein, der Stein stellt so etwas wie zwei Hände dar, die etwas halten und beschützen, nach Oben offen, strahlt er Geborgenheit aus. Die Seite von Großharbach mit Kirchen und eine genaue Wegbeschreibung findet man auf der Seite: Der Glaubensweg an der Rothenburger Landhege, mit Beschreibung der Stationen. Fotos: © Leo Wirth


Der Beginn des Weges ist in Reichardsroth am Gasthaus, wo auch Fahrzeuge abgestellt werden können und führt weiter zur B 25 bis zur Ortseinfahrt. 
Hier überquert man die Straße und biegt nach ca. 300 m am Waldsaum nach rechts ab. Der Plattenweg führt direkt zur Station I "Geschaffen". Durch Gailshofen geht es nach Ohrenbach vorbei an der Kirche St. Johannis und an der Verkehrsinsel am Ortsrand wird die Straße überquert und der Weg geht zur Station II "Leiden". 





Es geht weiter zur Ortsmitte mit der Kirche St. Kilian von Oberscheckenbach, die Markierung führt hinter dem Dorf herum zur Kreisstraße. Fußgänger werden durch die Flur Richtung Wald von Reichardsroth vorbei an der südwestlichen Ecke des Galgenholzes und weiter in Richtung Großharbach geführt, so dass man bei der Michaelskirche vorbeikommt. 
Hier wird die Hauptstraße linker Hand verlassen und man kommt auf einem ansteigenden Weg am ehemaligen Schulhaus vorbei hinauf zur Station III "Erlösung" bei einem mächtigen Birnbaum. An der nächsten Weggabelung links gehts nach Kleinharbach, man biegt links auf die alte Kleinharbacher Straße ab und kommt auf ein Gehölz zu, bei dem sich die Station IV "Versöhnung" befindet.



Infos zu >> Adelshofen und Großharbach << und zu den Kirchen

Dazu >> Ostern in Reichelshofen << gegenüber dem Gasthof 

Beschreibung zu >> Der Glaubensweg  << mit Skulpturen

Glockenhaeusle >> Glaubensweg an der Rothenburger Landhege << mit Karte und Kontakt

Samstag, 26. November 2016

Das Taubertal im November



From the castle garden in Rothenburg ob der Tauber you can now see through the scrub on the slopes to the village Detwang in the Tauber valley. The Barbarossa Bridge with the Tauber valley and the beautiful nature always offers a delightful view.
 


Vom Burggarten in Rothenburg sieht man jetzt durch das Gestrüpp an den Hängen auf den Ortsteil Detwang im Taubertal. Die Barbarossa Brücke mit dem Taubertalweg, der Eiswiese und der schönen Natur bietet immer einen reizvollen Ausblick. 




 
Hier war der Ursprung der Besiedlung, der dann die Burg und die Stadt folgten, eine mehr als 1000 jährige Geschichte. Blickpunkt ist die St.-Peter-und-Pauls-Kirche mit dem bedeutenden Heilig-Kreuz-Altar von Tilman Riemenschneider und ein wertvolles Reliquienkreuz von etwa 1050 nach Christus.  In einem  mystisch geprägten Chorraum unter dem Turm steht der Altar, den Riemenschneider 1510 geschnitzt hat. >> Detwang im Taubertal << befindet sich zwei Kilometer von Rothenburg entfernt an der Tauber. Links vom Talweg sieht man die Eiswiese, die ihren Namen von den im Winter zugefrorenen Wasserflächen hat. Im Sommer finden hier Veranstaltungen statt wie das Taubertal-Festival. To the ice meadow in the Tauber valley >> Die Eiswiese << in winter ice and in the summer festival. Foto: © LeoWirth



Die Eiswiese bei >> Winterimpressionen aus Rothenburg << und eingeschneiten Wegen.

An der >> Barbarossa Brücke im Taubertal << mit Mühlen, der Tauber und der Natur 

Von den >> Arkaden am Wildbad zur Eselsbrücke << mit der Steinmühle und dem Taubertalweg  

Eindrücke und Bilder >> Der Taubertalwegin Rothenburg im Herbst << zur Doppelbrücke mit Panorama der Stadt  

Mittwoch, 2. November 2016

Herbst am Hornburgweg in Rothenburg



 In front of the defensive wall in Rothenburg ob der Tauber, in the section between the Röder gate, the women's tower and the Wurzburg gate, the parking area is located in the upper area and the beautiful children's playground further down. Parallel to the defensive wall the Hornburg runs away. On the other side you come to the Athis Mons complex.

 

Vor der Wehrmauer mit dem Thomasturm in Rothenburg ob der Tauber, im Abschnitt zwischen dem Rödertor, dem Weiberturm und dem Würzburgertor, liegen im Oberen Bereich der Parkplatz und weiter Unten der schöne Kinderspielplatz
Parallel zur Wehrmauer verläuft der Hornburgweg, der die Ansbacher Straße mit der Straße Vorm Würzburgertor verbindet und als Fuß- und Radweg ausgebaut ist. 


Die Paulownia >> amRödertor << mit dem Fußweg entlang der Wehrmauer 

Die >> Athis-Mons-Anlage << mit dem Würzburgertor und dem Kummereck

Gegenüber und parallel zum Hornburgweg ist die Wehrmauer mit dem Thomasturm, im >> Panoramablick auf Rothenburg << zu sehen
 




 


Jedenfalls findet hier zu Pfingsten das Heerlager des Festspiels und der Biergarten statt, während im Winter von dem kleinen Buckel runter gerodelt wird. Auf dem Gelände und am Hornburgweg verteilt sind ausreichend Bänke zum Verweilen und mit dem historischen Umfeld sieht das doch recht romantisch aus. Auf der anderen Seite kommt man zur Athis-Mons-Anlage und zum Kummereck. Text und Fotos: © Leo Wirth

Rechts oben in der ehemaligen Luitpoldschule ist der >> Campus Rothenburg << der Hochschule Ansbach


Für Schul- und Vereinssport und für Veranstaltungen steht die >> Mehrzweckhalle << zur Verfügung

In der Nähe der Röderbastei ist der schöne Spielplatz am Hornburgweg mit dem >> Weiberturm << und der Streichwehr