Donnerstag, 24. Dezember 2015

Handsieb verschönt



Embellished hand screen, what you can do with a little imagination and craft knowledge, a bit of variety in the kitchen but is quite funny. It must not always be puppets, so a hand sieve beautified, with face and braids, plus a crochet bag brings some humor to the tiles.

 
Was man alles machen kann mit etwas Fantasie und Bastelwissen, ein bisschen Abwechslung in der Küche ist doch ganz lustig. Es müssen ja nicht immer Puppen sein, so ein Handsieb verschönt, mit Gesicht und Zöpfen, dazu eine Häkeltasche bringt etwas Stimmung an die Fliesen. Das sogenannte Teesieb aus Edelstahl ist ein Handsieb zum Aussieben fester Stoffe, hat einen Handgriff und gegenüber einen kleinen Henkel zum Einhängen, oder Auflegen auf Topfrand oder Tassen. Das Bearbeiten wird unter DIY Do-it-Yourself gesehen und kann auch mit Küchenutensilien sinnvoll geschehen. Foto: © Leo Wirth
 

Eine nette >> Strick-Eule << im Rothenblog 

Dazu ein paar >> Vernetzte Damen << und meine Lieblingsfigur 
der >> Häkel-Opa << mit urigem Bart  

Eine Röhrendame >> Blaues Haar wunderbar << steht der Dame das ist klar ...






Sonntag, 13. Dezember 2015

Der Reiterlesmarkt in Rothenburg



The Christmas market in Rothenburg ob der Tauber, every year before the Rothenburger town hall, the streets and squares to place. With its 500-year old tradition, he is one of the oldest and most beautiful German Christmas markets.


Wie jedes Jahr findet der Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber vor dem Rathaus statt und mit seiner 500 Jahre alten Tradition zählt er zu den ältesten und schönsten deutschen Weihnachtsmärkten.  




Die verwinkelten Gassen und Plätze um das Rathaus so wie seine Gewölbe und der Marktplatz werden von Buden gesäumt, an denen man alles bekommt was Herz und Gaumen erfreut. Die Besucher können freitags und samstags bis 20 Uhr den herrlichen Blick über den Reiterlesmarkt vom Rathausturm aus genießen. Höhepunkt des Weihnachtsmarktes ist der Auftritt des "Reiterle", einer mythischen Figur, die jedes Jahr die Kinderaugen strahlen lässt, der Ursprung geht bis in graue Vorzeit zurück. Dieser Weihnachtsmarkt, der über Jahrhunderte gewachsen ist, und die weihnachtlich geschmückte Rothenburger Altstadt verleihen ihm seinen wahrhaft romantischen Charakter. Foto: © Leo Wirth

Auch zu Weihnachten >> Der Bildstock an der Doppelbrücke << ein schönes Motiv im Taubertal. Den Milchmarkt hoch zum >> Seelbrunnen am Kapellenplatz << mit Blick auf den Weißen Turm. 


Mehr Information gibt es beim Rothenburg Tourismus Service am Marktplatz 2 in 91541 Rothenburg ob der Tauber mit Telefon: 09861 / 404-800 Telefax: 09861 / 404-529und E-Mail: info(at)rothenburg.de

Vom Marktplatz zum Röderbogen >> Die Hafengasse in Rothenburg << mit interessanten Geschäften und einer der Höhepunkte im Jahresablauf die >> Reichsstadt Festtage << mit Meistertrunk Auffürungen im Rathaus. 

 

Freitag, 4. Dezember 2015

Die Tauber in Bockenfeld-Gebsattel



The Tauber comes from Diebach after Bockenfeld a district of Gebsattel and on to Gebsattel and to Rothenburg district Ansbach, Middle Franconia. The name Bockenfeld contains the Germanic personal name Bocco. It can be concluded that the settlement was founded around 800 years after Christ.
 

Die Tauber kommt von Diebach nach Bockenfeld, einem Ortsteil der Gemeinde Gebsattel im Landkreis Ansbach, Mittelfranken. Das Kirchdorf liegt an der Tauber und am Wolfsauer Graben, einem rechten Zufluss der Tauber. Bis zur Gebietsreform am 1. Mai 1978 war Bockenfeld eine eigenständige Gemeinde. In der Historie steht, daß um 1168 Bockenfeld in einer Schenkungsurkunde für das Ansbacher Gumbertusstift erstmals namentlich erwähnt wurde. Der Ortsname Bockenfeld enthält den germanischen Personennamen Bocco. Daraus kann geschlossen werden, dass die Siedlung bereits um 800 n. Chr. gegründet wurde. Bis zur Stilllegung der Bahnstrecke von Rothenburg nach Dombühl hatte der Ort einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Steinach-Rothenburg-Dombühl.
Der Bahnhof Bockenfeld wurde im Jahr 1905 erbaut. Im September 1971 fuhr der letzte Zug auf dieser Strecke, das Haus diente als Güterbahnhof mit Warteraum und Dienstraum. Info: Armin Weth >> http://bahnrelikte.net/strecken/5251.php <<

Infos zu Gebsattel mit Bockenfeld >> http://www.gebsattel.de/eingang_frame.htm <<



 
Nach der Brücke mündet dann der Lohrbach in die Tauber. Zu den Baudenkmälern zählt die Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Nikolaus, eine neugotische Saalkirche mit Westturm um 1861/68; mit Ausstattung und einem ummauerten Friedhof mit Grabsteinen. Die kleine Kirchengemeinde St. Nikolaus gehört zu der Evangelischen Kirchengemeinde Insingen - Lohr - Bockenfeld und die Gottesdienstzeiten erfährt man über die Internetseite der Gemeinde Insingen >> www.insingen.de <<

 

An weiteren Baudenkmälern sind genannt: das Haus Nr. 21: ein Bauernhof; Wohnstallhaus, eingeschossiger Massivbau mit Steilsatteldach, Wohnteil verputzt, Stallteil aus Natursteinquadern, bezeichnet 1855. Das Haus Nr. 18: Ehemaliger Bauernhof, eingeschossiges, massives Wohnstallhaus, bezeichnet 1866 und das Haus Nr. 30: Zugehörig ehemalige Zehntscheune, Krüppelwalmbau in Fachwerk, 1762. Angaben bei Wikipedia. Die Kreisstraße AN 33 führt nach Gebsattel, durch Bockenfeld nach Diebach zur Staatsstraße 2247. Gemeindeverbindungsstraßen führen nach Wolfsau und nach Lohr Insingen zur St 2417. Die Bilder: romantische Durchblicke auf die Tauber, Natur und Gebäude die jetzt möglich sind, wenn die Blätter nicht alles zudecken. Fotos © Leo Wirth


Zwischen Bockenfeld und Gebsattel  >> Biotop an der Tauber << ist diese wunderbare Natur zu sehen

Die alte Bahnstrecke >> Herbststimmung an der Bahn in Rothenburg << nach Gebsattel-Bockenfeld

Winterstimmung >> Die Tauber in Gebsattel << auf ihrem Weg zur Siechenmühle



Freitag, 27. November 2015

Max und Moritz in Rothenburg ob der Tauber



The Retriever Max and Moritz, father and son, are friendly and loveable dogs that go agile definitely. They live in the district hedges field, a settlement in the north of Rothenburg, 'Heckenacker'. Max is the nickname, his real name in the breeding soundness proof is Consul of First Choice Golden Retriever. Always curious and looking for candy they have received their reputation as child-friendly family dog.
 

Max und Moritz, so heißen die beiden Retriever mit Rufnamen und sind sehr kontaktfreudige Rüden, Vater und Sohn eben. Sie leben im Stadtteil Heckenacker in Rothenburg ob der Tauber. Max der Vater, rechts im Bild und sein Sohn Moritz, links sind lebhaft, ständig scharf auf Leckereien und suchen ihre Gesprächspartner ab um etwas zu erhaschen. Max ist der Rufname, sein richtiger Name im Zuchttauglichkeitsnachweis lautet Consul of First Choice Golden Retriever, Zuchtklasse I. Geboren am 08.12.2008, Widerrist 60cm, Länge 72cm, Gewicht 41kg und Farbe creme. Info: Familie Erdmann am Heckenacker.

  
Deutscher Retriever Club >> Golden Retriever << Kurzbeschreibung  

 
Der Golden Retriever ist eine britische Hunderasse mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von ca. 12 bis 14 Jahren. Der freundliche, liebenswerte Ausdruck, die Ausgeglichenheit so wie seine Eigenschaften wie Zuverlässig, Freundlich, Nett, Selbstbewusst und Vertrauenswürdig, auch Intelligent, mit Farben in Hellgolden, Golden, Dunkelgolden und Cremefarben. Besonders zeichnet ihn seine gepriesene Menschenfreundlichkeit aus und macht den Golden Retriever zu einem hervorragenden Familienhund, der sich auch in Gesellschaft mit Kindern wohlfühlt. Foto: © Leo Wirth

 Dazu die >> Hundeschule << Marion Döbler in Schafhof-Neusitz 
 

Etwas zu Heckenacker, Liguster und dem Namensursprung des Stadtteils >> Ligusterhecke blüht << der Heimat der beiden Golden Retriever, dazu Winteranfang am Philosophenweg >> Heckenacker in Winterstimmung << da trifft man sie öfter, den Max und den Moritz.