Freitag, 7. Juni 2019

Mohnblumen am Igelsbach in Rothenburg



Poppies on Igelsbach in Rothenburg just before the roundabout on the Erlbacher Straße is the field with nature to see. And that before the festival of the master drink at Pentecost in good weather. The poppy, also called poppy or gossamer rose, is a plant of the genus poppy within the poppy family.




Am Igelsbach kurz vor dem Kreisel an der Erlbacher Straße hat man den Blick auf das Feld mit Mohnblumen und der Natur dazu. Der Klatschmohn, auch Mohnblume oder Klatschrose genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mohn innerhalb der Familie der Mohngewächse. Wikipedia Der wissenschaftliche Name ist: Papaver rhoeas aus der Familie der Mohngewächse der Art Klatschmohn.


Nun, die meisten fahren vorbei und bemerken die Mohnblumen garnicht so kurz vor dem Industriegebiet. Die Bezeichnung Klatschmohn geht wahrscheinlich darauf zurück, dass die leuchtend roten Blüten bei Wind aneinander klatschen und sich wie Flammen eines Feuers im Wind bewegen und sie fast überall zu finden sind. Im Garten tauchen ja immer wieder einzelne Mohnblüten auf, aber in größerer Ansammlung sieht das schon besser aus.
Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest


Bei Sträucher die >> Forsythie-bringt-den-Fruhling < in den Garten und an die Büsche

Am Igelsbach >> Die Baumallee am Igelsbach << Natur im Industriegebiet

Wiesenblumen - Natur - Klostergarten bei >> Mischblumenbeete << immer wieder schön

Das Festspiel vom >> Meistertrunk in Rothenburg ob derTauber << mit Festumzug durch die Stadt

Dazu >> Der Schäfertanz in Rothenburg << immer schön und stimmungsvoll


Donnerstag, 30. Mai 2019

Das errötende Mädchen ist jetzt voll da




This delicate rose bears the title "Queen of Flowers" in the family of rose-like plants and now it blooms again the "Maidens" and exudes its fragrance. This romantic wild rose on the shrub from ancient England is said to have delighted the ladies in the Middle Ages. For the English, it was not the flower color or the number of flowers that mattered, but the charm and scent of the roses.







Diese zarte Rose trägt den Titel " Königin der Blumen ", in der Familie der Rosenartigen Gewächse, der " Rosaceae "und jetzt blüht sie wieder die " Maidens " und verströmt ihren Duft. 

Diese romantische Wildrose am Strauch aus dem alten England soll schon im Mittelalter die Damen erfreut haben. Bei den Engländern waren nicht die Blütenfarbe oder die Anzahl der Blüten wichtig, sondern der Charme und der Duft der Rosen.







 















Nun, wenn die Sonne so durch die zarten Blätter scheint, stimmt der Name schon "Maidens blushes" errötendes Mädchen.  




Die Rose gilt seit je als Sinnbild der Jugend, Schönheit und Tugend, die ersten Rosenzüchter sollen die Perser gewesen sein. Ja, da kann man schon verstehen, daß die English Mens, die Gentlemans im Mittelalter ganz wild darauf waren, ihre Damen mit dieser Rose zu erfreuen und König Heinrich der VIII. soll ein besonderer Freund dieser Wildrose gewesen sein. 



Das erwischt man selten >> Betrieb am Schmetterlingsstrauch << dazu >> Königin der Blumen << an Pfingsten


Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest

   


Samstag, 25. Mai 2019

Felsenmispel und Liguster im Garten


  
Loquat and privet in the garden - The cotoneaster dielsianus is now beginning to display its berry jewelery, as well as the privet hedge with its flower spikes that are now slowly coming. All a little later because of the dryness and the lack of rain in the spring. The Cotoneaster is also called dwarf medlar from the rose family. Because of their pleasing growth, their green shiny leaves and their abundant fruit decoration later, the native of China rockmouse is very popular with us.





Der Cotoneaster dielsianus fängt jetzt an seinen Beerenschmuck zu zeigen, genau so wie die Ligusterhecke mit ihren Blütenrispen die jetzt langsam kommen. Alles etwas später wegen der Trockenheit und dem fehlenden Regen im Frühjahr. Der Cotoneaster wird auch Zwergmispel genannt aus der Familie der Rosengewächse. Wegen ihres gefälligen Wuchses, ihrer grünen glänzenden Blätter und ihres überreichen Fruchtschmuckes später, ist die aus China stammende Felsenmispel bei uns sehr beliebt.


An die 50 Arten soll es in Europa, Nordafrika und Asien geben, die meisten niedrig wachsend und ohne Dornen. Ein bemerkenswertes Gehölz, weil es das ganze Jahr über gut aussieht und eine Zierde im Garten ist.  Es ist ein immergrüner, trichterförmig wachsender Strauch mit bogig überhängenden Zweigen, dessen Blättchen sich im Herbst rot färben und dann fantastisch aussehen. Die rosaweißen Blüten erscheinen im Spätfrühling und daraus entstehen die erbsengroßen, leuchtend roten Beeren die bis in den Winter am Strauch bleiben. Absolut winterhart, gedeiht der Strauch in jeder Gartenerde, in Sonne wie im Halbschatten und wird 1,5 m bis 3 m hoch.

Report & Photos © Leo Wirth  
 

Der >> Holunderstrauch << im Mai und dazu der >> Fruchtschmuck der Felsenmispel << im September

Das schöne >> Kürbisfeld bei Schweinsdorf << und die Mischblumen >> Wiesenblumen und Natur <<  mit Blick in den Klostergarten von Rothenburg



Samstag, 11. Mai 2019

Amateurfunk und Ham Radio Nostalgie




Amateur radio and some Ham radio nostalgia in Middle Franconia. We remember active OMs in Ansbach, Feuchtwangen, Nuremberg and Rothenburg in the DARC Radio Club and VFDB Club.



Amateurfunk und Ham Radio Nostalgie in Mittelfranken. 
Wir erinnern uns an OMs in Ansbach, Feuchtwangen, Nürnberg und Rothenburg im DARC, VFDB, ARRL. Richard Mayer und Adolf Vogel sind als besonders aktive Funkamateure in DARC Verlinkungen zu finden.




Siegfried Schäffer DK7NS/SK am Flohmarkt in Nürnberg 1989

Er war OVV, Ortsverbandsvorsitzender des DARC OV-B02 Ansbach von Feb.1973 bis März 1999 und ging SK März 1999. Sein Shack hatte er am Georg-Oberer-Weg in Ansbach/Eyb, nicht weit entfernt von Adolf Vogel DL3SZ, der 1951 OVV war.

Siegfried Schaffer DK7NS/SK at the flea market in Nuremberg 1989
he was local branch chairman from  1973 to 1999 and went SK March 1999

European DX Foundation >> EUDXF << DX community, QSL Service

German DX Foudation >> GDXF << DX Aktivitäten & QSL  


Morsetasten und Web >> http://www.dreampaddles.de << Dreampaddles
Dazu Software für den Amateurfunk > Ham Office << Logbuchprogramm

Marinefunk MF-Runde e.V.  >> www.mf-runde.de << mit Klubstationen und Terminen 

Marine Funker Club Austria >> www.marinefunker.at << der MFCA 






Ulfried Schreglmann 'Ulf' DJ5QY/SK OT 78 baute Magnetic Loop Indoor Antennen und hielt Vorträge im OV Ansbach. Im Lokal Gartenstadt 1997. Die nach seinen Angaben gebauten Loops funktionieren einwandfrei. Mit einer Indoor Loop, 90 cm, 4 Windungen aus Kupferrohr machte er im Januar 1997 ein QSO mit Bernie W3UR auf 160 meter. Von Neusitz/Mfr.  nach USA, TopBand: DJ5QY works his 1st US on topband. Ein Bericht über die Indoor Loop im MF-QTC 1/1997. 

Ulfried aus Neusitz ging SK an einem Herzinfarkt im Rothenburger Krankenhaus mit 78 Jahren *25.6.1939 - †4.9.2017


Die Burgwaldkaserne Frankenberg besteht seit 1962 und bei den 21 Kommandeuren war auch Ulfried dabei. 1981 bis 1985: Ulfried Schreglmann.
Mehr bei >> http://regiowiki.hna.de/Burgwaldkaserne_Frankenberg <<  



Ulf Schreglmann DJ5QY
lived in Neusitz and died of a heart attack in Rothenburg hospital. He built magnetic loop antenna Indoor and lectured in OV Ansbach. With an indoor loop, 90 cm, 4 turns of copper pipe he made in January 1997, a QSO with Bernie W3UR to 160 meters. Unfortunately, no picture is available although I often took him to meetings.
Die beliebte Afu-Messe >> Ham Radio << in Friedrichshafen am Bodensee


Zum Ortsverband Ansbach im DARC gehts hier >> http://www.darc.de/distrikte/b/02/



 
Werner Schoening DL1YB/SK in Feuchtwangen, war ein Freund und Kollege von Igor Falster DL1EE er ging nach Krankheit im Alter von 92 Jahren SK. Sein Haus mit dem Funkantennenmast war ein Blickpunkt am Ortseingang Nord von Feuchtwangen. Er war Gruendungsmitglied des OV Ansbach B02, gruendete am 27.05.1961 den OV Feuchtwangen B22 und war bis 08.03.1980 dessen OVV. Werner war seit 01.08.1934 Mitglied im DARC bzw. dessen Vorgaengerverein. *1912 - sk 25.02.2004. Info: Willy Michler DF2NM B22.






Wolfgang Erbe DJ7QB/SK in Feuchtwangen 
Er war seit 1952 Mitglied im OV Darmstadt und später ca.30 Jahre lang in Berlin aktiv und hat in dieser Zeit mehrere Ämter bekleidet, war u.a. OVV von 1963 – 1970 bei Z20., BVV und auch im HV tätig. 1982 erhielt er die Goldene Ehrennadel des VFDB. Nach seiner Pensionierung lebte er in Feuchtwangen und kam in den OV Ansbach Z61. Von Feuchtwangen aus war er viel auf den Bändern QRV, gerne auch in Telegrafie CW. 




Er war oft in den Z-Runden dabei und arbeitete für die OV-Konteste. Wolfgang liebte auch das persönliche Gespräch und war sehr kontaktfreudig und immer hilfsbereit. Er besuchte Fielddays, fuhr zu Tagungen und hatte immer ein offenes Ohr für die technischen Probleme der Anderen, half bei der Erarbeitung von Lösungen und war behilflich bei Problemen, sowohl Funk als auch PC. Wenn bei Telefon-Anfragen keine Lösung zu finden war, setzte er sich ins Auto und klärte das Problem vor Ort, da kannte er nichts! 

Herzlichen Dank der Familie für die Nachricht. Foto: OV-Versammlung B02 in Ansbach/Hennenbach Nov.1999

Wolfgang ging SK als Oberpostdirektor a.D.und ist im Alter von knapp 78 Jahren verstorben, *19.7.1933 in Berlin - †23.5.2011 in Feuchtwangen. 


 Die Funkamateure in Telekommunikation und Post >> VFDB << auch Wolfgang war dabei


Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest