Freitag, 21. August 2015

Im Garten tut sich wieder etwas






Nach den kühlen Tagen kommen mit zunehmenden Temperaturen wieder einige Blüten der Rosen.
 
 Die " Maidens " kommt und verströmt ihren Duft, diese romantische Wildrose aus dem alten England soll schon im Mittelalter die Damen erfreut haben. Diese zarte Rose verdient den Titel " Königin der Blumen ", in der Familie der Rosenartigen Gewächse, der " Rosaceae ". 

Heuer war sie besonders schön und blütenreich >>> Romantische Wildrose <<<




















Am Holunderstrauch sind jetzt nach der Blüte die Beeren zu sehen. Die als “Holunderbeeren“ bezeichneten Steinfrüchte bilden eine Lieblingsnahrung der Vögel, die die Samen auf Mauern, Türmen und anderen schwer zugänglichen Orten aussäen. Bekannt sind aus der Familie der Geißblattgewächse Caprifoliaceae, das Wald-Geißblatt, oder die “Heckenkirsche“, auch als Jelängerjelieber in Parkanlagen bekannt. Trauben-Holunder, Zwergholunder und der gemeine Schneeball, im Unterholz von Laubwäldern.  


  
Auch ganz schön die Blüten und Knospen der gelben Rose, die als “ Königin der Blumen “ seit alter Zeit zur Unterfamilie der “ Rosáceae“ gehört, der Rosenartigen Gewächse. In den Verzeichnissen der Gärtner werden mehr als 4000 Sorten aufgeführt, die meisten erst im letzten und vorletzten Jahrhundert, denn um das Jahr 1800 waren nur etwa 30 Sorten bekannt. Die Wohlgestalt der Blüten, die Farbenpracht und der Duft der Blüten, die sich von Ende Mai bis zum November immer neu erschließen, haben ihr diesen Rang erobert. Fotos: © Leo Wirth  
 
Hier gehts zur >>> Rosenzeit <<< und zu >> Wildbad Burgbernheim << in Mittelfranken


Ein Abstecher zu >>> Ligusterhecke blüht <<< am Heckenacker in Rothenburg  ob der Tauber




Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps
 
 
 

Dienstag, 11. August 2015

Röhrenmädchen



Vom Rückfenster des Autos wieder raus, sicher besser bei der  starken Sonneneinstrahlung und auf Dauer nicht so gut für das gehäkelte Outfit.
 
 


. Ja, was man alles machen kann, mit etwas Fantasie, Stoff, Häkeln und aus Papprollen entstehen die Röhrenmännchen. Lustige Puppen, bei Kindern sehr beliebt und immer nett anzusehen, regt das die Fantasie an

 Bei Handwerk die >> Häkel Eule << und bei DIYselbermachen
 
 
 
 

 

 
Dabei kann manches an Resten einmal anders verarbeitet werden, ausgefallene Ideen für kleine Figuren oder lustige Geschenke zu basteln. Anregungen zum Basteln mit Papierrollen, wie Klopapier oder Küchenpapier, findet man in verschiedenen Weblogs. 
Diese Röhrenmädchen sind von Margarete Wirth gemacht, das Basteln Nähen,Stricken und Häkeln sowie die Ideen dazu haben ihr Freude bereitet und sie fit gehalten.
 

Ein paar Blümchen wie >> wiesenblumen-und-natur-im-garten << immer schön anzusehen und auch die >> Herbstliche Ruhe << in Rothenburg 

Und zum Häkeln bei smarticular >> Häkeln lernen << die Grundlagen mit allen Facetten    
 
 
Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps
 



Samstag, 1. August 2015

An der Eich einer Gasse in Rothenburg ob der Tauber




Eine weniger bekannte Ecke in Rothenburg ob der Tauber ist der Platz mit Brunnen oben an der Schmiedgasse und die amtliche Eichstelle am Platz unten.







An der Eich einer kurzen Gasse, wurden Weinfässer und andere Behälter, so wie deren Inhalt amtlich geeicht, das heißt: gemessen und überprüft.  

Die schöne alte Treppe, die Zugänge zur Wasserversorgung, der Brunnen oben mit der Kirche St.Johannis links davon, die Sitzbank mit Blick in Richtung Tauberhänge und die Ruhe, laden zum Verweilen ein. 

Die Bilder wurden vor Umgestaltung des Platzes erstellt.

Von der Eich geht es >> Am Hirschenweg <<  zur Kobolzeller Steige, Mittelfranken.

Der Johannisbrunnen mit der >> Figur des Wassermann << oberhalb der Eich





Von dem Herrnbrunnen am Staudt Haus vorbei geht die Fronleichnam Prozession in Richtung Marktplatz zur Station 3 am Rathaus und Fremdenverkehrsamt. Danach die Obere Schmiedgasse runter zur St. Johanniskirche. 

Die Monstranz wird dabei von einem "Himmel" genannten Stoffbaldachin beschirmt. Mit einer Statio an bis zu vier Außenaltären, bei denen jeweils ein Abschnitt aus dem Evangelium vorgetragen, Fürbitten gesprochen und der eucharistische Segen in alle Himmelsrichtungen und über die Stadt erteilt werden.
 
 






Der Brunnen in der Schmiedgasse zur Eich heißt nach der Johanniskirche von 1390 deshalb Johannisbrunnen und wurde um 1607 aufgestellt. 

Später um 1716 wurde der Brunnen im Stile der Renaissance den anderen Brunnen angepasst. Die Katholische Pfarrkirche St.Johannis in der Burggasse war eine ehemalige Johanniterkirche und gehörte zur Komturei, genauso wie das angrenzende Kriminalmuseum.

Die alte, romantische Treppe hoch, über die Schmiedgasse kommt man auf dem alten Stadtgraben zur Rödergasse mit dem Röderbogen am Markusturm und dem Röderbrunnen  >> Osterschmuck am Röderbrunnen <<


Ein Panorama der Brunnen in Rothenburg, einen kleinen Überblick findet man hier >> Trinkwasserbrunnen in Rothenburg << mit dem Johannisbrunnen. 


Die Fronleichnamsprozession geht vom Marktplatz über die Obere Schmiedgasse links ab in die Burggasse zur Feier vor der Kirche St.Johannis.


Mehr zu Fronleichnam erfährt man bei Kathpedia, der freien katholischen Enzyklopädie >> http://www.kathpedia.com/index.php?title=Fronleichnam <<
 



Etwas weiter die Kobolzellersteige runter kommt man zum >> Topplerschlößchen << im schönen Taubertal. 
 
 
Das Taubertal mit der Doppelbrücke und dem Panorama >> an der Weinsteige << und dem Blick nach St.Johannis mit Brunnen, in Mittelfranken.

 

 
Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps