Samstag, 24. Oktober 2015

Taubertalweg in Rothenburg im Herbst



 
At the Tauber Valley Trail, below Rothenburg ob der Tauber, between Toppler’s Little Castle and Barbarossa bridge you can see in these days of the waning autumn. The service road is shown in the picture toward the Toppler’s Castle (1388) and on to the double bridge (about 1340). He was and is one of the important compounds of the farms and mills in the Tauber Valley. This road leads from Detwang to the city limits on Siechhaus. 

Dazu >> Vom Burggarten ins Taubertal << die Eselssteige hinunter.

Im Bild am Taubertalweg mit der Eiswiese, oben zu sehen die Gebäude des Reichsstadtmuseum-Imperial City Museum, der Totengäbersturm und das Burghotel.



Am Taubertalweg unterhalb von Rothenburg ob der Tauber, zwischen der >> Barbarossabrücke << und dem Topplerschlößchen kann man in diesen Tagen den ausklingenden Herbst erleben. Auf der anderen Flussseite ist das ehemalige Wasserhaus der Bronnenmühle, ein Mühlenpumpwerk von 1595, das für die Versorgung der Stadt wichtig war und ist heute als Veranstaltungsort Unter den Linden für Treffen und Veranstaltungen bekannt.
Im Bild die historische Doppelbrücke von ca. 1340, >> die Weinsteige nach Kobolzell << die Weinberge an der Riviera und das Panorama der Stadt oberhalb der Tauber.



Auf der linken Seite des Weges fließt die Tauber mit einem Wehr und rechts der Straße ist >> die Eiswiese << in Flickr, bekannt durch Veranstaltungen, der Taubertalweg ist zu jeder Jahreszeit interessant und reizvoll.
Der Wirtschaftsweg ist im Bild in Richtung zum >> Topplerschlößchen von 1388 << zu sehen und weiter zur Doppelbrücke. Er war und ist einer der wichtigen Verbindungen der Höfe und der Mühlen im Taubertal.  
Diese Straße führt vom >> Ortsteil Detwang << bis zur Stadtgrenze am Siechhaus. Fotos: © Leo Wirth



Der schöne >> Bildstock an der Doppelbrücke << am Taubertalweg

Der ehemalige >> Mühlenzufluss an der Eiswiese << im Winter  und die >> Eiswiese bei Winterimpressionen << aus Rothenburg

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Hafengasse und Röderbogen in Rothenburg



In the alley, where formerly the Potter pursued their trade and the name Potter alley is derived, today are beautiful shops with the view of the Markus tower and the Röder Arch. The Markus tower a guarded and former prison tower with a left in the cellar, dates back to the 13th century. In addition the Röder Arch, an archway with Battlements which gave the guard teams the view to the outside but also to the city into the harbor lane.



In der Gasse, wo früher die Hafner ihrem Gewerbe nachgingen und der Name abgeleitet ist, sind heute schöne Geschäfte mit dem Blick auf den Markusturm und den Röderbogen. 
Der Markusturm ein Wach- und ehemaliger Gefängnisturm, ein quadratischer Bruchsteinbau mit vier Geschossen mit Eckquadern und einem Verließ im Keller, stammt aus dem 13. Jahrhundert. Dazu der Röderbogen, ein Torbogen mit Wehrgang der den Wachmannschaften den Blick nach draußen aber auch zur Stadt in die Hafengasse gewährte.
Im Markusturm und dem ehemaligen Büttelhaus befindet sich heute das Stadtarchiv. 

Die Straße Milchmarkt >> Am Milchmarkt <<
 verbindet den Kapellenplatz mit der Hafengasse

Ein schöner >> Sinnspruch an einem Haus <<  um die Ecke am Röderbogen  und gegenüber der >> Früchte und Feinkost Endreß << ein weiterer  >> Sinnspruch im Alten Keller << rechts hinunter zum Gasthaus mit Brunnen



 
Diesen wunderbaren Blick durch die Hafengasse hat man vom Brothaus an der linken Seite und der Eilles Kaffee Filiale rechts, an den Geschäften und Läden vorbei zum Markt mit dem Jagstheimer Haus. 
  
Links kommt man in den Alten Keller mit Gasthaus und alten Kelleranlagen >> Alter Keller << In the Old Cellar with guest house and a small square at the well.
 
Das Brot-Haus >> Fachgeschäfte << an der linken Seite mit  
Eilles Kaffee-Tee << Filialen << auf der rechten Seite und den Kaffee Urnen im Fenster, weiter zum  
Hotel mit Essen-Trinken im >> Gasthof Sonne << dann die 

Milchmarkt Straße rechts, führt zum Weißen Turm an der >> Georgengasse << mit 
Zugang zur >> Galgengasse << und dem Galgentor.

Der Kapellenplatz mit dem >> Seelbrunnen << der zum Seelhaus gehörte und der Skulptur der Minerva auf der Säule und dem schönen Sinnspruch am Haus nebenan.




An einem  Nachmittag in der Hafengasse von Rothenburg ob der Tauber wo trotz Regenwetter Weihnachtsstimmung zu sehen und zu spüren ist. Vorne Links geht es am Stadtarchiv vorbei den Milchmarkt hoch zum Seelbrunnen mit dem Weißen Turm, in der Verlängerung durch den Röderbogen geradewegs in die Rödergasse und weiter in die Ansbacher Straße. Fotos: © Leo Wirth 


Der >> Seelbrunnen mit dem Weißen Turm << zu Weihnachten und ein 
Blick auf den >> Reiterlesmarkt << vor dem Rathaus


Das Schuhhaus Hellenschmidt >> Schuhhaus-Schuhgeschäft  <<

Die >> Schatzinsel Mineralien-Schmuck << bei Rothenburger am Reiterlesmarkt


Donnerstag, 8. Oktober 2015

Vom Herbst in den Winter


From autumn to winter - something you always find in the garden, the Rose Maidens with autumn leaves off, or the yew, Taxus with their Beer jewelry. But slowly prepares everything for the winter, it's getting quiet in the garden on Heckenacker.



Etwas findet man immer im Garten, die Maidens zeigt ein paar Blüten trotz Herbstwetter und die Königin der Blumen seit alter Zeit, blüht nun wieder. Sie gehört zur Unterfamilie der  Rosáceae, der Rosenartigen Gewächse. Nicht so üppig wie im Sommer aber eben doch überraschend mit den herbstlich gefärbten Blättern. Die Wohlgestalt der Blüten, die Farbenpracht und der Duft der Blüten, haben ihr diesen Rang erobert.





Die Eibe, Taxus auch Gemeine Eibe genannt, ist die einzige europäische Art in der Pflanzengattung der Eiben. Sie ist eine der ältesten Baumarten Europas immergrün und  sie kann ein sehr hohes Alter erreichen. Jetzt mit den Beeren und im richtigen Licht sieht das immer gut aus. Das soll ja der Urbaum bei uns gewesen sein, ganze Wälder voll und der Rückgang der Eibe ist in einer jahrhundertelangen Übernutzung, Abholzung durch den Menschen begründet. In England sieht man Baumgroße Eiben in Parkanlagen und Schlossgärten.
Blüten auch hier >> Der Holunder << und bei >> Ligusterhecke << dem früheren Flechtwerk 

Mitten im Burgbernheimer Wald >> Wildbad Burgbernheim << eine schöne Naturanlage
   
Nun, bei den Engländern sind nicht die Blütenfarbe oder die Anzahl der Blüten wichtig, sondern der Charme und der Duft der Rosen. Nun, wenn die Sonne so durch die zarten Blätter scheint, stimmt der Name schon "Maidens blushes" errötendes Mädchen. Die Rose gilt seit je als Sinnbild der Jugend, Schönheit, der Anmut und Lebensfreude. Fotos: © Leo Wirth

  >> Betrieb am Schmetterlingsstrauch << 

Der Ligustrum vulgare >> die Ligusterhecke blüht << die Familie der Ölbaumgewächse