Mittwoch, 29. August 2018

Ham Radio in Mittelfranken



Etwas Ham Radio Nostalgie in Franken - 
Club Historie or something club biography. Oldmens OMs from Ansbach, Feuchtwangen, Rothenburg, Wildenholz and quite Franconia, who supported the amateur radio active.




Ein OM in Ansbach Eyb der bis zum Ende mit 96 Jahren aktiv Amateurfunk betrieb und Kontakte pflegte mit seinem OV B02 im DARC und vielen Verbänden
Die Telegrafie CW war seine Lieblingsbetriebsart und im Bild sehen wir Adolf Vogel DL3SZ in seinem Shack. 
Eine BIO von ihm selbst bei ARRL folgt am Ende des Posts. Foto © Leo Wirth


Amateur radio and telegraphy in Middle Franconia, Rothenburg, Ansbach and Wildenholz, was lived by Richard Mayer DL6MF / SK who left us at age 79. QSLs 1978 More >> Ham Radio in Franconia <<

Der Amateurfunkdienst ist im Sinne der Internationalen Fernmeldeunion ein von Amateuren ausgeübter globaler nichtkommerzieller 2-Wege Funkdienst, mit den Selbstzwecken: Selbststudium der Funktechnik und Kommunikation untereinander. Report & Photos: © Leo Wirth dl4nbe




Siegfried Schäffer DK7NS/SK am Flohmarkt in Nürnberg 1989

Er war OVV, Ortsverbandsvorsitzender des DARC OV-B02 Ansbach von Feb.1973 bis März 1999 und ging SK März 1999. Sein Shack hatte er am Georg-Oberer-Weg in Ansbach/Eyb, nicht weit entfernt von Adolf Vogel DL3SZ, der 1951 OVV war.

Siegfried Schaffer DK7NS/SK at the flea market in Nuremberg 1989
he was local branch chairman from  1973 to 1999 and went SK March 1999

European DX Foundation >> EUDXF << DX community, QSL Service

German DX Foudation >> GDXF << DX Aktivitäten & QSL  


Morsetasten und Web >> http://www.dreampaddles.de << Deampaddles



Ulfried Schreglmann 'Ulf' DJ5QY/SK OT 78 baute Magnetic Loop Indoor Antennen und hielt Vorträge im OV Ansbach. Im Lokal Gartenstadt 1997. Mit Bruder Rolf DK4YF hatte er seit Jahren morgendliche Skeds und mit einer Indoor Loop, 90 cm, 4 Windungen aus Kupferrohr machte er im Januar 1997 ein QSO mit Bernie W3UR auf 160 meter. Von Neusitz/Mfr.  nach USA, TopBand: DJ5QY works his 1st US on topband. Ein Bericht über die Indoor Loop im MF-QTC 1/1997.
Die Burgwaldkaserne Frankenberg besteht seit 1962 und bei den 21 Kommandeuren war auch Ulf dabei. 1981 bis 1985: Ulfried Schreglmann. 
Mehr bei >> http://regiowiki.hna.de/Burgwaldkaserne_Frankenberg << 

Ulf Schreglmann DJ5QY built magnetic loop antenna Indoor and lectured in OV Ansbach. With an indoor loop, 90 cm, 4 turns of copper pipe he made in January 1997, a QSO with Bernie W3UR to 160 meters. Unfortunately, no picture is available although I often took him to meetings.
 




DX aus Guinea mit Baldur Drobnica DJ6SL. Guinea befindet sich in Westafrika, die Lebensräume variieren vom Regenwald im Hochland bis zu Savannen-Grasland. Der höchste Berg mit 1.752 Metern ist der Mount Nimba an der Grenze zur Elfenbeinküste. Der Mittel- und Südostteil befindet sich auf der Oberguineaschwelle, ein Teil davon ist das Bergland von Futa Dijalau. Unser bekanntester DXer Baldur DJ6SI und Thomas DL1QW waren auf DXpedition vom 12. bis 22.Juni 2002 in Conakry und konnten auf 14 und 18 MHz gearbeitet werden. OM Baldur traf ich mehrmals in Friedrichshafen und er war im OV Ansbach zu einem DX-Vortrag, organisiert von Adolf DL3SZ

Die beliebte Afu-Messe >> Ham Radio << in Friedrichshafen am Bodensee





Igor Falster DL1EE in Bildmitte am Flohmarkt in Nürnberg 1986
Funkfachmann und Buchautor, hier eingerahmt von Herbert Niehoff DL3GE und >> Adolf Vogel DL3SZ << IPARC. Seine ersten 16 Jahre lebte er im Baltikum, ab 1939 in Deutschland, OV Nürnberg B11, dann OV Schwarzachtal, DX-Referent ab 1961, Taschenbuch für den Kurzwellenamateur 1978. War als Dolmetscher in Russland tätig, ich traf in mehrfach bei Veranstaltungen, das letzte mal am Moritzberg.   
Igor Falster DL1EE in center at the flea market in Nuremberg 1986. SK May 2008. Radio expert and author, here framed by Herbert and Adolf

 
Eine Seite mit Autogramm von Igor in seinem Buch:
Hand- und Betriebsbuch für den Funkamateur
das er mir bei einem Afu-Treffen in der Hafenkantine Nürnberg 1985 signierte.
Igor war am Rundfunktechnischen Institut RTI Nürnberg beschäftigt, mit technischen Messungen an Sendeanlagen und arbeitete mit Werner Schöning DL1YB aus Feuchtwangen zusammen.
Im Forum.QRZ.ru ist ein Bericht mit Igor unter:
Like Tree24Спасибо

Тема: Хроника КВ 1963-1995 в выпусках "НЛД" & "ДМЕ"

Chronik der HF in 1963-1995 Ausgaben von "NLD" & "DME"






Morsetasten Keys und  Infos >> agcw.org << index
Es gibt verschiedene Bauarten, die sich nach technischem Aufwand, manueller Gebetechnik und der maximal möglichen Gebegeschwindigkeit unterscheiden. Wikipedia







Werner Schoening DL1YB/SK in Feuchtwangen, war ein Freund und Kollege von Igor Falster DL1EE er ging nach Krankheit im Alter von 92 Jahren SK. Sein Haus mit dem Funkantennenmast war ein Blickpunkt am Ortseingang Nord von Feuchtwangen. Er war Gruendungsmitglied des OV Ansbach B02, gruendete am 27.05.1961 den OV Feuchtwangen B22 und war bis 08.03.1980 dessen OVV. Werner war seit 01.08.1934 Mitglied im DARC bzw. dessen Vorgaengerverein. *1912 - sk 25.02.2004. Info: Willy Michler DF2NM B22.
Fotos: © Leo Wirth 


At first I became meteo-radio OP 1939, later from 1940-1945 I have been a skyguide at different airfields with the calls: DDU, YRA, YRB,LZJ, DYB. Thereafter I became radio expert for police and retired 1981. My ham career began soon after 1945 and I got license and call at 04.10.1949. License class 1, CW and DX is my life, I worked 365 entities, got DXCC Honor Roll #1, WAZ, WAE-Top, WAS, County-Award 1000 and ....I'm member of DARC, ARRL, HSC #141, UFT, GTC, DIG and founder of IPARC. My DOK is B02 and LDK/county-AN, for HQ-Contest I work with clubcall DF0AN. My Rig: FT-1000MP Mark-5 Field, Antennas: 3bander Cushcraft for HF and inverted FD-4 for WARC and lower bands. I hope to meet YOU in CW on the air?
vy 73 DL3SZ Adi



Freitag, 24. August 2018

Willi-Förster-Anlage in Rothenburg ob der Tauber




This is one of the quiet walks along the southeastern perimeter wall to Rödergate out in the section of the Willi Foresters Plant. The Roeder's Bastion with the defense access to the bay is the way, the Ruckesser with the Siebers Tower behind the others. The Willi Foresters plant was named after a Rothenburg artist was born in 27th September 1892, which worked as a painter and graphic artist here and died on 13 March 1965 in Rothenburg ob der Tauber.




Das ist einer der ruhigen Spazierwege entlang der Südöstlichen Wehrmauer vom Röderturm zum Faulturm, im Bild zum Rödertor hin gesehen im Abschnitt an der Willi-Förster-Anlage. Willi Förster (1892-1965), war ein deutscher Maler und Radierer.




Die Röderbastei mit dem Wehrerker bildet den einen Zugang zum Weg, mit dem Blick durch ein Gitterfenster der wehrhaften Bastei auf den romantischen Weg, der Ruckesser mit dem Siebersturm dahinter den Anderen. Dazwischen liegt das schöne Stück der Anlage am Faulturm vorbei und dem Schwefelturm. Der >> Rödertor-Turm << an der Bastei  und der >> Röderturm mit Bastei << in Rothenburg  

Der Durchgang von der Willi-Förster-Anlage >> Wetter am Faulturm <<in die Stadt







Die Willi Förster Anlage wurde nach einem Rothenburger Künstler benannt, der am 27. September 1892 geboren wurde, der als Maler und Graphiker hier arbeitete und der am 13. März 1965 in Rothenburg ob der Tauber starb. Seinen ersten Zeichenunterricht hatte er bei Arthur Wasse, dem Maler romantischer Stadtansichten Rothenburgs und nach dem Besuch von Fachschulen hatte er ein Atelier am Plönlein. Als Mitbegründer des Rothenburger Künstlerbundes 1923 und Denkmalpfleger nach 1945 war er bekannt und hat sich Verdienste erworben. Der Weg entlang der Wehrmauer, die Willi-Förster-Anlage ist zu jeder Jahreszeit reizvoll und eine interessante Grünanlage der Stadt. Bericht & Fotos: © Leo Wirth


Auch an der Willi-Förster-Anlage >> Der Wehrerker << an der Röder Bastei zu verschiedenen Jahreszeiten