Samstag, 23. April 2016

Wiesenblumen und Natur




In warm weather and sunshine sunflowers come out of the un-mown lawn and garden corners under bushes enrich the natural image. This is a natural habitat for butterflies, moths Nessel, bees and many other species that have their habitat here. Also in the monastery garden of Rothenburg ob der Tauber at the Imperial City Museum, blooming in July at summer time wonderful flower biotopes.




Bei schönem Wetter und Sonnenschein kommen die Wiesenblumen aus dem noch ungemähten Rasen heraus und in Gartenecken unter Gebüschen bereichern sie das Naturbild. 
Das ist natürlicher Lebensraum für Schmetterlinge, Nesselfalter, Hummeln, Bienen und viele andere Arten, die hier ihren Lebensraum finden und ihre Eier ablegen können. Niemand kann den Mai erleben ohne die Frage nach dem Sinn der Liebe zu stellen. Das Erlebnis der Wiesenblumen, der Blumenbiotope mit ihrer Vielfalt im Mai ist auch das Erlebnis der Liebe.



Kleine Traubenhyazinthen in Blau der Gattung Asparagaceae in der Größe 10 bis 30 cm, Löwenzahn und Andere wie sie in Obstgärten, Weinbergen und an Gebüschen vorkommen. Schaut doch recht romantisch aus und wird von den Hummeln und Bienen gut frequentiert.  
Dazu >> Frühling in Hecke und Wiese << mit Traubenhyazinthen und Löwenzahn




Licht und Halbschattenpflanzen wie Margeriten, Löwenzahn bringen die Farbe und etwas romantische Naturansicht an die Büsche und in der Garten. Foto: © Leo Wirth

Versteckt unter Büschen >> Die kleinen Überraschungen im Garten << haben sie ihren Platz

 
Schöne Natur auch hier >> Der Flurweg von Rothenburg in das Steinbachtal << und weiter nach Gattenhofen. Ein seltenes Stück unberührter Natur >> Biotop an der Tauber << bei Gebsattel. 







Im Klostergarten von Rothenburg ob der Tauber am Reichsstadtmuseum, blühen im Juli zur Sommerzeit wunderbare Blumenbiotope die ständig ihre Farben wechseln und immer wieder andere Blüten hervorbringen. Zwischen dem Burghotel und den Museumsbauten ist der Klostergarten mit den Mischblumen davor, Juli 2012.





Diese umgangssprachlich als Blumenwiesen bezeichneten Grünlandbiotope sind in der freien Natur sehr selten geworden, das ästhetische Erlebnis steht dabei im Vordergrund. Wegen der landwirtschaftlichen Nutzung findet man sie nur noch im Garten- und Landschaftsbau, wo solche Blumenwiesen ein Gestaltungsziel sind, das im Verlaufe der Jahreszeiten verschiedene Aspekte an Farbe, Wuchshöhe und Tierbesatz bietet. Der Klostergarten aber mit dem Blick auf die Museumsbauten, den herrlichen Mischblumen und natürlich ein Besuch der Sammlungen sind immer wieder ein Erlebnis für jeden Besucher.





Für die Besucher sind Bänke verteilt angebracht, um die Blumen in Ruhe betrachten zu können. Der Zugang erfolgt vom Klosterhof her durch eine Gartentüre, wo man gleich mitten zwischen den Rabatten steht und den vollen Überblick hat. Das Farbspektrum so wie die Blütenformen scheinen schier unendlich zu sein und prägen das Bild dieses Klostergartens. Solche Anlagen sind sehr wertvolle Biotope, denn mit ihrer Artenvielfalt bieten sie zahlreichen Kleintieren und Insekten wie Schmetterlingen, Fliegen, Wildbienen und Hummeln einen Lebensraum. Report & Photos © Leo Wirth
 

Samstag, 9. April 2016

Der Gattenhöfer Weg nach Rothenburg



No matter where you go on gattenhöfer path and in which direction you look, there are always wonderful views of the natural landscape impress one. From the crossroads at standpipes with the seat, the view goes to Rothenburg north of the city.


Egal wo man am Gattenhöfer Weg geht und in welche Richtung man schaut, es sind immer wunderbare Ansichten der Naturlandschaft die einen beeindrucken. Von der Weggabelung am Stäffeleinsbrunnen mit der Sitzbank, geht der Blick nach Rothenburg zur Paul-Finkler-Straße im Norden der Stadt. 




Am Weiher und am Steinkreuz vorbei mit der Frankenhöhe links davon hat man diesen schönen Blick durch die ehemalige Landhege von Rothenburg ob der Tauber. Vom Stäffeleinsbrunnen, einem Laufbrunnen um 1914 an der Abzweigung vom Gattenhöfer Weg zum Flurweg zu den Gärten an der Würzburger Straße, ist nur der Wassertrog vorhanden, der Brunnen wird zur Zeit restauriert, erneuert. Foto: © Leo Wirth

Dazu in einem Vorbericht >> Am Gattenhöfer Weg in Rothenburg << und ein Blick auf die >> Sitzbank am Stäffeleinsbrunnen << gegenüber 


Freitag, 1. April 2016

Der Flurweg von Rothenburg in das Steinbachtal



The path of Rothenburg in the valley of Steinbach is a beautiful, almost untouched natural landscape acting with undisturbed views of the surrounding places. Just east of the franken height, in the West the way the medieval access to the imperial city of Steinbach gateway to the Klingen Gate. The late medieval cross located in the north of Rothenburg in a meadow.

 
Dieser Weg durch die Feldflur von Rothenburg Am Heckenacker in das Steinbachtal und nach Gattenhofen zeigt eine schöne, fast unberührt wirkende Naturlandschaft mit reizvollen Ausblicken auf die umliegenden Orte.


Etwas östlich davon, die Frankenhöhe mit Schweinsdorf, >> Steinsfeld und Reichelshofen << im Westen der Walnußweg, der mittelalterliche Zugang zur Reichsstadt vom Steinbachtal zum Klingentor. Weiter nach Norden kommt Adelshofen und Großharbach mit dem Glaubensweg.Das Kreuz befindet sich im Norden von Rothenburg, am "Gattenhöfer Weg" in einer Wiese, auf der ein dreiseitiger Wall aufgeschüttet ist, ein Schutzwall um die ehemalige Pulverhütte/Magazin eines Rothenburger Industriellen aus dem letzten Jahrhundert. Das spätmittelalterliche Kreuz aus Muschelkalk ist mit den Armen genau nach West-Ost ausgerichtet, steht damit nicht mit der Front parallel zur Straße, sondern mehr im rechten Winkel dazu. Der östliche Arm ist völlig abgeschlagen, wobei eine bogige Lücke im Kreuzungsbereich entstanden ist. Der westliche Arm ist zum Teil schräg abgeschlagen. Info siehe Link und Foto: © Leo Wirth


Etwas weiter Richtung Uffenheim kommt Adelshofen mit dem >> Glaubensweg bei Großharbach << 

 Das schöne >> Kürbisfeld bei Schweinsdorf << mit Blick auf die Frankenhöhe und >> Ostern in Reichelshofen << gegenüber dem Gasthof Landwehrbräu und weiter >> Ostern in Endsee <<

Infos zu Mordsteine und Sühnekreuze bei >> Sühnekreuz Bayern Rothenburg << mit Beschreibung der Historie und der Landschaft