Sonntag, 24. Mai 2015

Maiblüher an Pfingsten



 Ein beliebter Strauch ist die Prachtspiere, Spiraea vanhouttein, der bekannte Gartenstrauch ist “die Blütenhecke“ in Weiß und an Pfingsten auch da.

 

Geeignet für geschnittene oder ungeschnittene, sogenannte Rollhecken bis zu 2 meter hoch. Breitbuschig, aufrecht wachsend, mit bogig überhängenden Zweigen kommt er aus Ostasien. Die weißen Blüten sind in dichten, halbrunden Doldentrauben sehr zahlreich und den gesamten Zweig entlang. Von Mai bis Anfang Juni blüht er und hat keine besonderen Ansprüche, ist frosthart und verträgt starken Rückchnitt. 




Bei dem wechselhaften Wetter, freut man sich über alles was im Garten blüht. 
Die Heckenkirsche, auch bekannt als Jelägerjelieber ist ein beliebter Gartenstrauch und auch in Parkanlagen bekannt.  





 Die Azaleen gehören zu den Alpenrosengewächsen ( Rhododendroideae, zusammengesetzt aus rhódon für Rose und déndron für Baum ) und sie zählen mit zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Der Name Azalea kommt von azalèos, trocken, dürr (Standort).







Die Garten-Nelke oder Land-Nelke wächst wild als Staude oder Büschel an allen möglichen Ecken im Garten und erfreut mit ihren Blüten.

Betrieb am Schmetterlingsstrauch >> https://plus.google.com/+LeoWirth/posts/c6LdKWuhfqt <<

Maidens blushes >> Das errötende Mädchen ist wieder da << eine englische Wildrose






 Die Deutzie der Sternchenstrauch, nach ihren Blüten so genannt oder auch Maiblumenstrauch, blüht jetzt in voller Pracht. Er gehört zur Familie der Steinbrechgewächse und die rosa Deutzie Deutzis rosae hat ihre Heimat in Japan und im Himalaya. Er zählt aufgrund seiner Robustheit und seines reichen Blütenstandes zu den beliebten Gartenpflanzen, der Maiblumenstrauch verströmt jedoch keinen Duft.
Fotos: © Leo Wirth






Sonntag, 17. Mai 2015

Landauer wieder unterwegs in Rothenburg



Jetzt ist er wieder unterwegs der schöne Landauer mit Rudolf "Rudi" dem Pferdefreund und Liebhaber alter Kutschen und mit seinen Kollegen von der Fuhrhalterei in Mittelfranken. 


 

Am Samstag  war Kutschen Wieland mit einem größeren Gespann in der Galgengasse unterwegs, denn die Landauer waren ja Reisekutschen für kleine Personengruppen. In der Regel eine viersitzige Kutsche mit zwei Sitzbänken, mit vier Rädern und an beiden Achsen gefedert. Das Verdeck ist klappbar so dass der Wagen offen oder geschlossen gefahren werden kann. Das war früher der Reisewagen der begüterten Kreise.

Der Landauer und weitere Kutschen bei  >> kutschen-wieland <<   in Gebsattel




Am Platz vor dem Spitaltor fand das Rothenburger Volksfest statt und wie jedes Jahr ist auch der Festumzug durch die Stadt und das Brillant Feuerwerk am Abend Höhepunkt der Veranstaltung. Foto: 2013  

Vor dem Umzug werden die Kutschen und Festwagen vor dem Galgentor hergerichtet bevor es durch die Stadt geht.  
Report & Fotos: © Leo Wirth

  
    



Wenn sie kommt, geht trotz des schlechten Wetters die Sonne auf, denn hoch auf dem Landwehrwagen kommt die hübsche, attraktive Bierkönigin Viktoria I. aus Großharbach  in der Gemeinde Adelshofen, Mittelfranken mit einem strahlenden Lächeln daher und verzaubert die Zuschauer in der Rödergasse Rothenburgs.






Der Große Festumzug durch die Stadt Rothenburg ob der Tauber zum Festplatz am Spitaltor, unten.




 



Er geht jedes Jahr vom Galgentor, am Weißen Turm vorbei, über den Marktplatz zum Festplatz am Spitaltor, mit der Landwehrbräu Garde und dem Landwehr-Bräu Fuhrwerk. 

 Im Bild das schöne Brauereigespann in der Galgengasse  aus Reichelshofen in der Gemeinde Steinsfeld Mittelfranken. 

Bei herrlichem Wetter waren viele Besucher und Rothenburger unterwegs an der Strecke und die Stimmung und das Bier war wieder bestens.






























 


Die Landwehrgarde am Siebersturm mit Blick von der Schmiedgasse zum Markt hoch. 



Ein Eindruck vom Treiben auf dem 
Volksfestplatz zwischen dem Spitaltor und der Mehrzweckhalle.





Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest









 


















Bilder vom Brillant Feuerwerk.
Der Beitrag bei Travunity >> http://www.travunity.de/reisefuehrer/rothenburg-tauber/kutschen-schrannenplatz <<

Zum Volksfest am Schrannenplatz im >> Hotel Schranne << immer unterhaltsam

Am Kapellenplatz >> Brunnenfigur Minerva << am Seelbrunnen
The Blushing girl, the Maidens >> Errötendes Mädchen << you should have pleased the ladies.









Freitag, 1. Mai 2015

Ursprung der Tauber bei Weikersholz



Bei Weikersholz in der Gemeinde Rot am See ist der Ursprung der Tauber, der Klingenbrunnen wird von einem Stein mit Hinweistafel markiert.






 Schöne Natur mit bunten Wiesen, eine Sitzbank unter Bäumen und das Umfeld laden zur Erholung ein. 




Da wo die Tauber herkommt.

Die Tauber entspringt am Westfuß der Frankenhöhe, fließt in nordwestlicher Richtung durch die Region Franken und mündet nach einer Länge von 131 km in Wertheim von Südosten in den Main.  
So kann man es >>> bei Wikipedia <<< nachlesen und erfährt auch daß es noch eine zweite Quelle gibt, die in Wettringen zufließt, bevor es über Insingen an der Taubermühle vorbei in das Taubertal nach Rothenburg geht.  



 




Der Klingenbrunnen bei Weikersholz ist die oberste Quelle, die ständig schüttet, so wird dieser Brunnen seit 1976 als Ursprung der Tauber angesehen. 

Am Rothenburger Mühlenweg sind Zwanzig Mühlen zu finden, eine Dichte wie sonst nirgendwo, eine davon ist die schön restaurierte Steinmühle. 


>> Die Steinmühle im Taubertal << zwischen der Eselsbrücke und der Doppelbrücke   

Förderverein Taubermühlenweg e.V.  >> http://www.taubermuehlenweg.de/index.html <<






Der Weg von Weikersholz zur Tauberquelle am Baum. Die zweite Quelle in Wettringen  >> Die Tauber in Wettringen << mit dem Zufluss von den Gailnauer Wiesen. Dann wegen Hochwassergefahr in einem Rohrsystem unter Wettringen durch und an der Kleinansbacher Straße fliesst sie in die Tauber zu. 

Der >> Sternhof Weikersholz << Hofladen und ökologischer Landbau



Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps