Freitag, 30. Juni 2017

Wetter und Wolken am Faulturm



Weather and clouds at Tower to rot. At the digester in Rothenburg ob der Tauber, to get through the gate into the city. The walks from the Ruckesser tower to the Roeder tower known as Willi-Förster-ground. On the other side of the defensive wall, the road Roederschütt, obtained by a door at the Ruckesser or directly at the digestion. Its height of 41 meters is noticeable but it was used for tracking and spying the area outside.



  

Der Durchgang am Faulturm in die Stadt verbindet die Willi-Förster-Anlage mit der Röderschütt und der Turm so wie der Wehrgang oben ist über Treppenaufgänge zu erreichen. Der Faulturm um 1385-1400 erbaut als Beobachtungsturm mit einer Höhe von 41 Metern und als Gefängnis für Schwerverbrecher, auch Mörderturm genannt, die durch ein Angstloch in ein Verlies geworfen wurden und dort verfaulten. Er ist einer der markanten Teile der Wehrmauer in Rothenburg ob der Tauber und man hat von Oben schöne Ausblicke in und auf die Stadt. Der Weg unten führt entlang der Mauer und heißt Willi-Förster-Anlage, ein schöner ruhiger Spazierweg am Schwefelturm vorbei zum Rödertor. Jetzt bei aufziehendem Wetter und mit den Wolken ein schönes Naturbild. Foto: © Leo Wirth


Der >> Stöberleinsturm in Rothenburg << ob der Tauber. Dazu ein Blick auf die Spitalbastei >> Im Innenhof der Spitalbastei << und zum Burggarten hin >>  Die Burgtoranlage in Rothenburg <<  mit Ausblick in das Taubertal. 
Immer schön im Garten der >> Holunderstrauch mit Trugdolden << eine Naturpflanze


 

Samstag, 17. Juni 2017

Ein Blickpunkt im Garten ist Jamee




A focal point in the garden is Jamee, this cat roams a large area of neighboring gardens and allotment colonies on hedgerows. Every day they marched through the garden and is sociable, but remains at a distance. The first cats to be yes were forest animals and from the time also our domestic cats nor the ability to climb well.
 



Jeden Tag marschiert Jamee, die Nachbarkatze durch den Garten und ist kontaktfreudig, bleibt aber auf Abstand. Kommt irgendwas geflogen, rennt sie hinterher und hat ihren Spaß dran. Die ersten Katzen sollen ja Waldtiere gewesen sein und aus der Zeit haben auch unsere Hauskatzen noch die Fähigkeit, gut zu klettern. Den Schwanz benutzen sie, um besser balancieren zu können, sie haben einen guten Gleichgewichtssinn. Die Krallen sind beim Klettern von Nutzen und das Besondere an den Krallen ist, dass sie eingezogen werden können, so kann die Katze leise schleichen.




Morgendlicher Besuch bei Sonne und ruhigen Ecken im Garten, das sind die beliebten Plätze der Katzen um zu beobachten und sich in Ruhe zu putzen. Sie ist zwar neugierig, kontaktfreudig und kommt gerannt wenn man sie ruft, zutraulich aber eben doch distanziert. 
Am Ziehbrunnen beim >> Sonntagsputz in der Judengasse << und eine >> Palmlilie << im Garten
 





 

Jamee beim Relaxen und Olympia die andere Nachbarkatze >> Olympia beim Erkundungsgang << auf Dach und im Garten

Schwäne am >> Rothenburger Weiher << in Dinkelsbühl und am  >> Hirschenweg << in Rothenburg von der Eich zum Kobolzeller Tor


 

Die Nachbarkatze kommt täglich mehrmals um in der Hecke zu stöbern, an Stämmen zu klettern und ihre Krallen einzusetzen. Die Hauskatze ist ja eine Unterart der Wildkatze, sie ist dem Menschen verbunden, ein anschmiegsames Haustier und sie ist ein Fleischfresser. Bei so an die 8 Millionen Hauskatzen in Deutschland zählt sie zu den beliebtesten Heimtieren. Sie ist zwar zutraulich, neugierig und kontaktfreudig, aber anfassen lässt sie sich nicht immer. Report & Fotos © Leo Wirth



Die Maidens >> Das errötende Mädchen << verströmt ihren Duft und eine wichtige Nahrung ist >> Die Pusteblume << der Löwenzahn für Bienen und Insekten.


The Blushing girl, the Maidens >> Errötendes Mädchen << you should have pleased the ladies. 

Der Klostergarten bietet schöne >> Blumenbiotope << im Juni/Juli die Besucher anziehen.


Montag, 12. Juni 2017

Kleine Strauchrose blüht



Now the little rose bushes bloom especially beautiful and the changing weather to match. They are also called dwarf roses and this variety blooms from June until late autumn, was again able and hardy. In the farthest corner of the garden, and without that you're doing something special, they get it really big with enormous blooms and pastel-pink flowers.
 

Die >> Prachtspiere und Holunder << im Garten

An der Tauber beim >> Wildbad << und der Eselsbrücke

Die >> Ligusterhecke blüht << am Heckenacker

Eine >> romantische Wildrose << aus dem alten England









Jetzt blühen die kleinen Rosensträucher besonders schön und das wechselhafte Wetter passt dazu. Sie werden auch Zwergrosen genannt und diese Sorte blüht von Juni bis in den Spätherbst hinein als Rosenhecke, robust und winterhart. In der hintersten Gartenecke und ohne dass man etwas besonders macht, kommen sie mit ungeheurer Blütenpracht und ihren pastellrosa Blüten ganz gross raus.
Der >> Sternchenstrauch << kommt jetzt auch bald


   
Diese Strauchrose mit Wildrosencharakter ist ca. 60 bis 90 cm hoch, reich blühend und hat ihre Blüten perlenschnurartig aufgereiht. Durch die bogig, überhängenden Zweige, kommen die vielen Blüten besonders gut zur Wirkung. Sie sind so um 4 cm gross und mit dem gründunklen Hintergrund, kommen auch die rosa Blüten dieses niedrig aber breiter wachsenden Strauches gut zur Geltung.

Die  >> Pusteblume << der Löwenzahn gehört zum Garten dazu


  


Sie putzt sich selbst und braucht kaum Rückschnitt, es gibt sie in rot, goldgelb oder rosa. Zwergrosen benötigen eine mäßige Bewässerung und einige Sorten sind sehr empfindlich, während andere Sorten wieder sehr robust sind. Leider duften die Zwergrosen meist nicht oder zumindest nur sehr schwach. Txt&Fotos: © Leo Wirth


Das >> errötende Mädchen << ist wieder da und erfreut uns und der >> Holunderstrauch << blüht auch