Samstag, 26. März 2016

Am Gattenhöfer Weg in Rothenburg



A beautiful panoramic view of Rothenburg ob der Tauber on way to Gattenhofen and Steinbach, through the landscape of the former country hege Rothenburg.
 

Von der Paul-Finkler-Straße am Heckenacker in Rothenburg ob der Tauber, im Norden der Stadt, führt dieser Weg am Steinkreuz bei der ehemaligen Pulverhütte vorbei zu diesem Weiher, mit einem herrlichen Panorama Blick zum Steinbachtal, nach Gattenhofen und Steinsfeld.




 Mit der Frankenhöhe rechts davon hat man diesen schönen Blick durch die ehemalige Landhege von Rothenburg, der mit dem leichten Dunst in der Luft doch recht romantisch aussieht


Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest



Spazierweg mit schöner Natur >> Philosophenweg am Heckenacker << in Rothenburg am Sylvestermittag

Infos zur >> Gemeinde Gattenhofen << mit Bildern und zu >> Steinsfeld << findet man hier.  

Weiter östlich des Weges geht die Straße über das >> Turmseelein eine alte Brückenanlage << von Rothenburg zum Heckenacker und nach Reichelshofen und Würzburg 
und von der Würzburger Straße kommt man zu der >> Sitzbank am Stäffeleinsbrunnen << mit Zugang zum Weiher 


Das Historiengewölbe mit Staatsverlies ein >> Museum zur Stadtgeschichte << im Rathaus von Rothenburg


The Blushing girl, the Maidens >> Errötendes Mädchen << you should have pleased the ladies.




Samstag, 12. März 2016

Wörnitz in Franken



The place is located in the Wörnitz, Ansbach in Central Franconia and is a member of the administrative community Schillingsfürst. Between two main roads, the A7 motorway to junction Wörnitz and the state road 2419 between Rothenburg and Feuchtwangen. In the center of Wörnitz is the village church of St. Martin.
The beautiful half-timbered house in Wörnitz on Georg-Ehnes-Platz next to the church is a focal point and was a former rectory around 1682.


 
Die Gemeinde Wörnitz ist ein Ort im Landkreis Ansbach in Mittelfranken und sie ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft  Schillingsfürst, so wie auch Dombühl.  Mit einer Höhe von 466 meter über NHN, einer Fläche von ca. 25 qkm und so an die 1750 Einwohner, liegt sie zwischen zwei Hauptverkehrswegen, der Autobahn A7 mit Anschlussstelle Wörnitz und der alten B25 jetzt Staatsstraße 2419, zwischen Rothenburg und Feuchtwangen. In der Ortsmitte von Wörnitz befindet sich die Dorfkirche St. Martin.





Auf dem Dorfplatz davor steht eine alte >> Gerichtslinde << Eine Plastik erinnert an die Verschonung des Ortes im Dreißigjährigen Krieg, an die Flurbereinigung 1977 und an die Dorferneuerung 1990. Info: wikipedia Bekannt ist das Nutzfahrzeug-Oldtimertreffen das alle zwei Jahre im September stattfindet und Süddeutschlands größtes Treffen darstellt, ca. 300 Fahrzeuge sind dann dabei.  
Seinen Namen hat Wörnitz vom gleichnamigen Fluss, der die Gemeinde durchfließt und der bei Donauwörth in die Donau mündet. Die Wörnitz entspringt in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe einem gefassten Brunnen und zieht nach Süden Richtung Dinkelsbühl. Sie ist ein etwa 132 km langer Nebenfluss der Donau in Bayern. Report & Fotos: © Leo Wirth


Die alte >> Bahnstrecke von Dombühl nachRothenburg << mit der Frankenhöhe und der >> Wasserturm in Schillingsfürst << ein Technikdenkmal, dazu die Touristikgemeinschaft >> Frankenhöhe <<  
Von der Autobahn her >> Autohof Wörnitz << mit tanken & rasten. Einkaufsmarkt >> Ansbach mit Brückencenter << und Skulpturenmeile.




Das schöne Fachwerkhaus unmittelbar neben der Kirche stellt einen Blickpunkt dar und war ein ehemaliges Pfarrhaus um 1682.




 
Bei dem Haus handelt es sich um einen zweigeschossigen Satteldachbau mit Fachwerk und einer Scheune mit Mansardsatteldach. Wörnitz mit der Dorfkirche St. Martin am Georg-Ehnes-Platz.
Wörnitz liegt im Naturpark Frankenhöhe zwischen Rothenburg ob der Tauber und Feuchtwangen.

Der Maler >> Arthur Wasse << im Reichsstadtmuseum Rothenburg, am Strafturm und am Arthur-Wasse-Weg von der Klingenbastei zum Burggarten   

Hier geht's zum >> Lotos Garten << in der Erlbacher Straße in Rothenburg ob der Tauber am Igelsbach.
Ein schöner Blick auf den >> Holunder << Strauch mit seinen Trugdolden 

Die Tauber auf ihrem Weg von Wettringen über >> Tauber in Insingen << nach Diebach und Bockenfeld und ein >> Blick zur Siechenmühle << an der Straße nach Lohr-Insingen.

Infos zur >> Gemeinde Wörnitz im romantischenFranken << findet man hier und das >> Wakiki Dschungel-Land << mit Krabbeltreff in Wörnitz.


 

Samstag, 5. März 2016

Bildstock am Walnußweg nördlich von Rothenburg



Shrine north of Rothenburg on Walnussweg, this stone is 2km north of blade gate, on the plateau above the Walk mill where their separate ways. The shrine of shell stands on a grassy island with a birch on "panoramic Taubertal".

 
Diese Marter steht 2km nördlich vom Klingentor, auf der Hochfläche über der Walkmühle, wo sich die Wege zur Schwarzenmühle und Kniebreche trennen.  
Im Mittelalter war das der Zugang zur Stadt am Klingentor.

Der Bildstock aus Muschelkalk steht auf einer grasbewachsenen Insel mit einer Birke am "Panoramaweg Taubertal".    

Zu Sühnekreuze und Mordsteine gibt es Informationen und Literatur bei >> Suehnekreuz.de << - Gießberger, Hans - Steinkreuze und Martern im Schatten der alten Reichsstadt. Die Marter an der Diebssteig zwischen Kniebreche und Waldnuß. 






 






Die Errichtung fällt, nach Stilmerkmalen zu schließen, in die Zeit um die Jahrhundertwende vor der Reformation. 
Nach der Ansicht von Kennern käme das Jahr 1490 in Frage und es wird eine Beziehung des Bildstocks zu einem abgegangenen Steinkreuz vermutet, das wegen Mordes an 1 bzw. 2 Rothenburger Bürgern aufgestellt worden sein soll. Info: Suehnekreuz und Fotos: © Leo Wirth 

Bericht bei Rothenburger >> Bildstock aus Muschelkalk <<
und bei >> Steinkreuze in Rothenburg << 

Der Walnussweg, ein Feldweg im Norden der Stadt, auf dem Taubertalhang war mal der Zugang zur Stadt von Steinbach nach Rothenburg, vielleicht auch Waldsass ein Siedlungsplatz.





Mehr zu Steinkreuzen und Mühlen findet man bei >> Die Steinmühle im Taubertal << 

und nicht weit weg mit Blick auf Rothenburg  >> Der Bildstock an der Doppelbrücke << und nochmal direkt und groß >> Der Bildstock an der Doppelbrücke <<




Das Steinbachtal zwischen Bettwar an der Creglinger Straße  nach Gattenhofen ist ein Naturschutzgebiet in einem schönen Tal. Erreichbar von Rothenburg ob der Tauber über das Taubertal oder über den Walnußweg oder auch über den Gattenhöferweg. Auch die Würzburger Straße vom Chausseehaus her ist eine Möglichkeit. Das Tal ist eine herrliche Umgebung für Spaziergänge in der Nähe von Rothenburg.