Montag, 20. Juni 2016

Sommerflieder kommt mit duftenden Blüten



Buddleia comes which are then somewhat later in July to colorful panicles with fragrant flowers.
 


Der Schmetterlingsflieder >Buddleja davidii< auch Sommerflieder, Gewöhnlicher Sommerflieder, Schmetterlingsstrauch oder Fliederspeer genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sommerflieder. 
Im Schutze eines Kirschlorbeerstrauches und einer Deutzie kommen Ableger des Sommerflieders Buddleja heraus und bilden später schöne bunte Rispen. Das sind so unauffällige Ecken im Garten, die aber doch ihren Reiz haben und durch die Insekten die sich daran tummeln, ganz interessant sind. Der Schmetterlingsstrauch gehört zur Familie der Braunwurzgewächse, wird ca. 3-4 Meter hoch und hat 15 bis 20 cm lange, schmal-kegelige Rispen, die Blütezeit ist von Juli bis Oktober. Foto: © Leo Wirth


Der Sommerflieder mit >> Rispen und mit Kleiner Fuchs << im August. Dazu der >> Betrieb am Schmetterlingsstrauch << an dem sich die Nesselfalter tummeln.




Donnerstag, 9. Juni 2016

Sternchenstrauch jetzt voll da



The Deutzie, Deutzis rosae, the asterisk Bush, named after its blossoms so or lilies of the valley shrub, now blooms again in full glory. It counts for its rich inflorescence to the popular garden plants, however, the Bush exudes no fragrance. The Blushing girl Maidens also blooms again and exuding their heady scent.
 

Die Deutzie der Sternchenstrauch, nach ihren Blüten so genannt oder auch Maiblumenstrauch, blüht jetzt wieder in voller Pracht. Er gehört zur Familie der Steinbrechgewächse und die rosa Deutzie "Deutzis rosae" hat ihre Heimat in Japan und im Himalaya. Er zählt aufgrund seiner Robustheit und seines reichen Blütenstandes zu den beliebten Gartenpflanzen, der Maiblumenstrauch verströmt jedoch keinen Duft. Umschwärmt von Bienen, Hummeln und anderen Insekten ist da ein mords Betrieb am Strauch, leider sind die alle ständig in Bewegung, bleiben nicht sitzen, so daß man sie kaum fotografieren kann. 
Die Wildrose Maidens im Oktober >> Das errötende Mädchen << immer reizvoll am Strauch.



Von der Deutzie soll es rund 50 Arten geben und der sommergrüne Strauch hat seine Hauptblütezeit von Mai bis Juni, daher auch sein Name Maiblumenstrauch. Dann erfreut er alle Pflanzenliebhaber mit einer überreichen Pracht aus großen rosa gefüllten Blüten und wird seinem Ruf als schönste Deutzienart gerecht. Es ist schon interessant den Betrieb der Insektenflieger zu sehen und sie zu beobachten. Der frostharte und unempfindliche Maiblumenstrauch muss praktisch selten zurückgeschnitten werden.  
Der Vater der Botanik >> Leonhart Fuchs << im Ansbacher Hofgarten und der >> Jasmin blüht wieder schön << im Garten  



Das Errötende Mädchen blüht auch wieder, die " Maidens " verströmt ihren betörenden Duft, diese romantische Wildrose aus dem alten England soll schon im Mittelalter die Damen am Königlichen Hof erfreut haben. Wenn die Sonne so durch die zarten Blätter scheint, stimmt der Name schon "Maidens blushes" errötendes Mädchen. Heuer sind zwar viele Blüten am Strauch, aber durch den Regen hängen sie alle nach unten und sind durch die Blätter etwas verdeckt. Diese zarte Rose verdient den Titel " Königin der Blumen ", in der Familie der Rosenartigen Gewächse, der " Rosaceae " und die Rose gilt seit je als Sinnbild der Jugend, Schönheit und Tugend. Fotos: © Leo Wirth


Die Maidens >> die Strauchrose in Blüte << und Duft und Am Gattenhöfer Weg >> Die Sitzbank amStäffeleinsbrunnen << in Richtung Steinbachtal 

 

Dienstag, 7. Juni 2016

Der Holunder blüht wieder



The elder tree blooms again and in May-June is the time in which the nectar loose, fragrant flowers are directed upwards, while their seed heads are tilted down and the white, umbrella-shaped cymes perfume the air. The queen of flowers since ancient times, in the genus of the rose-like growths, now has its season.
 

Im Mai-Juni ist die Zeit ,in der sich die nektarlosen, duftenden Blüten nach oben richten, während ihre Fruchtstände nach unten geneigt sind und die weißen, schirmförmigen Trugdolden verströmen ihren Duft. Der schwarze Holunder, Sambucus nigra, lebt fast ausschließlich in der Nähe menschlicher Wohnungen. In der Nachkriegszeit, als das Essen knapp war, gab es die Dolden in Pfannkuchenteig getunkt und in der Pfanne gebacken. Der kleine Fuchs am >> Kirschlorbeerstrauch <<




Die als "Holunderbeeren" bezeichneten Steinfrüchte bilden eine Lieblingsnahrung der Vögel, die die Samen auf Mauern, Türmen und anderen schwer zugänglichen Orten aussäen. So ist wohl auch dieser Holunder entstanden, der inzwischen zu einem stattlichen Strauch herangewachsen ist, gut aussieht und im Sommer prima Schatten spendet. Viele Sagen Märchen und Volksbräuche erinnern an ihn und reichen zurück bis in die heidnische Vorzeit.
Der >> Holunderstrauch << in einem Vorbericht





Auch die "Königin der Blumen" seit alter Zeit, die zur Unterfamilie der "Rosáceae" gehört, der Rosenartigen Gewächse, hat jetzt ihre Saison. Eine Strauchrose die sich gut als Kletterrose von bis zu 2,5m Höhe eignet. Große Blüten von offener Schalenform, geschmückt mit Blütenblättern wie Golden Gate. Der Duft der Rosen kommt von einem ätherischen Öl, dieses Rosenöl "Oleum rosarum" wird durch destillieren gewisser Rosenblätter mit Wasser gewonnen Die Wohlgestalt der Blüten, die Farbenpracht und der Duft der Blüten, die sich von Ende Mai bis zum November immer neu erschließen, haben ihr diesen Rang erobert. Fotos: © Leo Wirth


Auch hier ist die >> Rosenzeit << zu sehen und ein Blick zum >> Gattenhöfer Weg << in Rothenburg