Samstag, 17. Juni 2017

Ein Blickpunkt im Garten ist Jamee



 Jeden Tag marschiert Jamee, die Nachbarkatze durch den Garten und ist kontaktfreudig, bleibt aber auf Abstand. Kommt irgendwas geflogen, rennt sie hinterher und hat ihren Spaß dran.


 



 Die ersten Katzen sollen ja Waldtiere gewesen sein und aus der Zeit haben auch unsere Hauskatzen noch die Fähigkeit, gut zu klettern. Den Schwanz benutzen sie, um besser balancieren zu können, sie haben einen guten Gleichgewichtssinn. Die Krallen sind beim Klettern von Nutzen und das Besondere an den Krallen ist, dass sie eingezogen werden können, so kann die Katze leise schleichen.




Morgendlicher Besuch bei Sonne und ruhigen Ecken im Garten, das sind die beliebten Plätze der Katzen um zu beobachten und sich in Ruhe zu putzen. Sie ist zwar neugierig, kontaktfreudig und kommt gerannt wenn man sie ruft, zutraulich aber eben doch distanziert. 
Die Hauskatze ist ja eine Unterart der Wildkatze, sie ist dem Menschen verbunden, ein anschmiegsames Haustier und sie ist ein Fleischfresser. Bei so an die 8 Millionen Hauskatzen in Deutschland zählt sie zu den beliebtesten Heimtieren. Sie ist zwar zutraulich, neugierig und kontaktfreudig, aber anfassen lässt sie sich nicht immer. 
Report & Fotos © Leo Wirth

Am Ziehbrunnen beim >> Sonntagsputz in der Judengasse << und eine >> Palmlilie << im Garten
 




 

Jamee beim Relaxen und Olympia die andere Nachbarkatze >> Olympia beim Erkundungsgang << auf Dach und im Garten

Schwäne am >> Rothenburger Weiher << in Dinkelsbühl und am  >> Hirschenweg << in Rothenburg von der Eich zum Kobolzeller Tor


Die Maidens >> Das errötende Mädchen << verströmt ihren Duft und eine wichtige Nahrung ist >> Die Pusteblume << der Löwenzahn für Bienen und Insekten.


The Blushing girl, the Maidens >> Errötendes Mädchen << you should have pleased the ladies. 

Der Klostergarten bietet schöne Biotope die Besucher anziehen und eine >> Ansicht vom Klostergarten << mit weiteren Wiesenblumen..


Keine Kommentare:

Kommentar posten