Dienstag, 25. Februar 2014

In den Burggarten von Rothenburg




Durch dieses Tor vom Taubertal hoch über die Eselsteige betritt man den Burggarten in Rothenburg ob der Tauber, die weitläufige Parkanlage der "Alten Burg". 

Links steht die Blasiuskapelle, das Haus der Herzöge der ehemaligen Kaiserburg um 1142 erbaut, einer Staufer-Burg, hier war die Keimzelle der Stadt. Weiter geht es etwas rechts in die Burggasse, oder etwas links durch die Burgtoranlage in die Herrngasse zum Marktplattz. 
Ein weiterer Weg führt am Burgeck über den Arthur-Wasse-Weg zur Klingenbastei und der Blick geht in das Tal, mit den Hängen und den Weinbergen, zum Topplerschlößchen und nach Detwang. 

Link zu >>> Die Burgtoranlage in Rothenburg <<< im Blog beschrieben und natürlich der >> Burggarten Rothenburg << in ganzer Schönheit

Das >> Museum für Stadtgeschichte im Rathaus << das Historiengewölbe mit Staatsverlies.

Auf der anderen Seite >> Die Burggasse in Rothenburg << mit dem Turm der Burgtoranlage
 

 

Die Eselsteige zum Tor mit der Blasiuskapelle. 
Überall im Burggarten sind Sitzbänke zum erholsamen Entspannen mit den gepflegten Blumenrabatten und dem Barockgarten. 
Das Wasser der Tauber war wichtig und hatte große Bedeutung für das Leben in der Stadt, denn durch seine Kraft konnten sowohl Getreidemühlen als auch Gips oder Pulvermühlen und Sägewerke betrieben werden. 
Der romantische Taubertalweg ist immer und zu jeder Jahreszeit gut für einen erholsamen Spaziergang mit Blick auf die Stadt, im Herbst genau so wie zur Sommerzeit.
Von der Burgmauer entlang im Burggarten hat man vom Aussichtspunkt einen schönen Blick in das Taubertal auf die Tauber und auf Detwang



Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten