Freitag, 14. Februar 2014

Zur Eisenbahn in Dombühl




 
Die Bahnstrecke von Rothenburg nach Dombühl gibt es ja leider nicht mehr, sie wurde 1971 stillgelgt und abgebaut. Der Bahnhof Dombühl ist eine der Hauptverbindungen an der Strecke Nürnberg - Stuttgart. 

Die günstige Verkehrsanbindung sowohl über die Autobahn Auffahrt A6, Feuchtwangen Nord oder die Auffahrt A 7 Wörnitz, aber auch über die Bahnlinie Nürnberg - Ansbach - Dombühl - Crailsheim - Stuttgart, schaffen eine gute Voraussetzung. Der Bahnhof Dombühl ist an den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) angeschlossen. Im Jahre 2017 soll ein S-Bahn-Anschlusses Nürnberg- Ansbach – Dombühl verwirklicht werden für Kurzausflüge aus der Metropolregion. Wenn man dann vom Bahnhofsvorplatz zur Straße schaut, hat man den Gasthof Zur Eisenbahn im Blick. 





Von der Zufahrt der Staatsstraße her schaut man auf Dombühl, die Marktgemeinde mit der Kirche Sankt Veit und der schönen Landschaft der Frankenhöhe davor, Dombühl gehört Verwaltungsmäßig zu Schillingsfürst.



 
Genauere Informationen zu Dombühl und der Bahn erhält man auf der Website von Dombühl unter >> http://www.dombuehl.de/
 
Wie das Schienennetz nach Dombühl einmal aussah kann man noch am Bahnübergang in Rothenburg erkennen, der noch die Verbindung zur Firma Electrolux-AEG herstellt. Im Bild : der Bahnhof Dombühl.

Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest





 


Die ehemalige Strecke Rothenburg-Dombühl bei Wikipedia > http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Steinach_bei_Rothenburg%E2%80%93Domb%C3%BChl
Die Wehrkirche Sankt Veit in Dombühl > https://plus.google.com/110240457035925610869/posts/BbngiwrP9Jo

Von hier aus gings mal nach Dombühl >> Herbststimmung an der Bahn in Rothenburg <<


Zu Spielbank Feuchtwangen > https://www.spielbanken-bayern.de/feuchtwangen/ 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen