Dienstag, 11. September 2018

Cotoneaster dielsianus mit Fruchtschmuck



One of the shrubs that still bear fruit decorations in the fall is the Chinese Loquat, it is one of the last remaining flowering and fruit-bearing shrubs. She is now about 75 years old, needs no care and has become a kind of life companion.





Einer der Sträucher die im Herbst noch Fruchtschmuck tragen ist die Chinesische Felsenmispel, sie ist einer der letzten noch blühenden und Fruchtschmuck tragenden  Sträucher. Der Cotoneaster wird auch Zwergmispel genannt aus der Familie der Rosengewächse. 





An die 50 Arten soll es in Europa, Nordafrika und Asien geben, die meisten niedrig wachsend und ohne Dornen. Ein bemerkenswertes Gehölz, weil es das ganze Jahr über gut aussieht und eine Zierde im Garten ist, hier der Strauch im Jahresablauf. Es ist ein immergrüner, trichterförmig wachsender Strauch mit bogig überhängenden Zweigen, dessen Blättchen sich im Herbst rot färben und dann fantastisch aussehen. Die rosaweißen Blüten erscheinen im Spätfrühling und daraus entstehen die erbsengroßen, leuchtend roten Beeren die bis in den Winter am Strauch bleiben. Absolut winterhart, gedeiht der Strauch in jeder Gartenerde, in Sonne wie im Halbschatten und wird 1,5 m bis 3 m hoch. Bilder mit: Canon Power Shot SX 1 IS.


Dazu >> Fruchtschmuck der Felsenmispel << ein paar Jahre früher
Die >> Felsenmispel << im Beerenschmuck



 


Ein bekannter Feind und Schädling ist die Schildlaus, die sich festsetzt und den Saft absaugt. Bisher hatte ich so was nicht, denn sie sind schwer zu erkennen und werden meist erst bemerkt wenn sich die Blätter gelb oder braun verfärben. Vor ca.75 Jahren wurde die Mispel als Bodendecker und Grabschmuck gesetzt. Nach dem Auswachsen mit 20 Jahren umgesetzt an eine halbschattige Ecke im Garten, ist sie nun nach weiteren 55 Jahren zu einem 3 Meter breiten und 2,5 Meter hohen Strauch herangewachsen  und zu  einer Art Lebensbegleiter geworden. Wegen ihres gefälligen Wuchses, ihrer grünen glänzenden Blätter und ihres überreichen Fruchtschmuckes, ist die aus China stammende Felsenmispel bei uns sehr beliebt. Report & Photos © Leo Wirth der Rothenburger im Rothenblog


Die >> Felsenmispel im Herbst << bei Rothenburger und Der >> Holunderstrauch blüht << mit seinen Trugdolden 









Die >> Willi-Förster-Anlage << am Rödertor mit Bastei, mit dem Wehrerker und an der Tauber von den >> Arkaden zur Eselsbrücke << am Wildbad
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen