Mittwoch, 19. November 2014

Platen-Portal in Ansbach



The birthplace of the German poet August von Platen in Ansbach. The house with the beautiful portal, the Platen monument at Palace Square and the tulips fountain, as the Platen Gymnasium remember the famous son of the city.



August von Platens Geburtshaus in Ansbach. Von Platen entstammt dem Rügener Zweig der Grafen von Platen. Sein Vater August Philipp von Platen war Leutnant in hannöverschen Diensten, als er bei einem England-Aufenthalt den Markgrafen Alexander von Ansbach kennenlernte. Dieser holte ihn als Oberforstmeister nach Ansbach. Dort heiratete er Friederike Luise von Reitzenstein und hatte mit ihr sechs Kinder. Wiki. 

Das Platen-Denkmal am Schlossplatz vor dem Borkholder-Haus erinnert an den berühmten Sohn Ansbachs. Der Tulpen-Brunnen vor dem >> Herrieder Tor << nimmt ebenfalls Bezug auf Platen. Im Bild, das Haus in der Platenstraße.

Karl August Georg Maximilian Graf von Platen-Hallermund, geboren am 24. Oktober 1796 in Ansbach,  Ansbach-Bayreuth, gestorben am 5. Dezember 1835 in Syrakus, Königreich beider Sizilien war ein deutscher Dichter. Oft wird er August Graf von Platen oder schlicht Graf Platen genannt. 




 Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit in Ansbach, lebte aber auch in Schwabach, wechselte 1819 an die Universität Erlangen und widmete sich der Poesie. In Erlangen am Burgberg erinnern das noch erhaltene Platenhäuschen sowie eine Gedenktafel an seinem Wohnhaus am Marktplatz an ihn. Seine Büste wurde in der Ruhmeshalle in München aufgestellt. Nach ihm ist das Platen-Gymnasium in seiner Geburtsstadt benannt. Das schöne Portal mit Gedenktafel, Fotos: © Leo Wirth
 
Zum Platen Gymnasium >  http://www.platen-gymnasium.de/


Zum Hotel Platengarten mit Gedicht zu Ansbach > http://www.hotel-platengarten.de/

August von Platen >> Sprüche und Gedichte << bei Deutsche Gedichtebibliothek



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen