Montag, 17. Juli 2017

Der Weg zum Kummereck in Rothenburg







Diese schöne Holzbrücke über den östlichen Wallgraben vor der Wehrmauer beim Kummereck gehört zum Fußweg vom Bezoldweg zum Würzburger Tor in Rothenburg ob der Tauber.


 Weg von der Straße, zwischen der Athis-Mons-Anlage und der Wehrmauer am Gansersturm, ist dieser Weg eine der schönen, erholsamen Ecken zum ungestörten Spaziergang in Rothenburg. In die Stadt oder in der anderen Richtung über die >> Jahnstraße << zum Heckenacker bildet er eine gern genutzte Abkürzung.

Das ist historischer Boden in Rothenburg ob der Tauber, der aufgeschüttete Wall war mit Kanonen bestückt, vor den beiden Türmen, die die Wehrmauer zusätzlich verstärken sollten. Im 30jährigen Krieg 1631 wurde die Stadt mehrmals von dieser Seite bedrängt, von Tilly 1631 und von Turene 1645. Durch das Würzburger Tor geht der Weg über die >> Galgengasse << in die Stadt und um die Anlage herum über die Mergentheimer Straße in das Taubertal. 
 Fotos: ©  Leo Wirth






Der Weg führt in der Richtung vom Würzburger Tor entlang der Wehrmauer zum Kummereckturm. Mit dem Gansersturm im Wallgraben darunter, bildet er den Hintergrund für diese Aufnahme im Schnee. Im Sommer ein romantischer Winkel, historischer Boden aus der Zeit des 30 jährigen Krieges und Eingeschneit ist dieser Abschnitt ebenso schön anzusehen. Im Zuge der Städtepartnerschaft Rothenburgs mit Athis-Mons bei Paris, erhielt die Anlage auf der anderen Seite des Wallgrabens diesen Namen. Die Partnerschaft 1976 gegründet, wird nun seit 1988 von einem Verein für Städtepartnerschaften und der Stadt getragen. 

Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps
 


Zwischen Fleischhaus und Rathaus >> Der Georgenbrunnen << am Markt in Rothenburg und die Herrngasse runter kommt man zum >> Burggarten Rothenburg << mit schönen Anlagen.
Im Taubertal beim Wildbad von den >> Arkaden zur Eselsbrücke << am Taubertalweg

Die >> Amsel im Gehölz << in den Gartenanlagen um die Stadt
Eindrücke während der >> Festspieltage << von der Stadt und den Vereinen



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten