Dienstag, 22. Mai 2018

Der Sternchenstrauch blüht prächtig




The popular Jewelry shrubs, the Deutzien named after Johann Deutz,, or the asterisk shrub, named after its flowers lily of the valley shrub or so, flowers now in full bloom. Swarmed by bees, bumblebees and other insects as an operation on the bush, unfortunately, all of which are constantly in motion, do not remain seated so that they can hardly photograph. Nevertheless, it is interesting to observe them and to see the swarms.

Die Deutzie der Sternchenstrauch, nach ihren Blüten so genannt oder auch Maiblumenstrauch, blüht jetzt in voller Pracht. 



Der Maiblumenstrauch - >> Sternchenstrauch << - Deutzie auch bei Rothenburger





 



Er gehört zur Familie der Steinbrechgewächse und die rosa Deutzie Deutzis rosae hat ihre Heimat in Japan und im Himalaya. Er zählt aufgrund seiner Robustheit und seines reichen Blütenstandes zu den beliebten Gartenpflanzen, der Maiblumenstrauch verströmt jedoch keinen Duft. Umschwärmt von Bienen, Hummeln und anderen Insekten ist da ein mords Betrieb am Strauch, leider sind die alle ständig in Bewegung, bleiben nicht sitzen, so daß man sie kaum fotografieren kann. Trotzdem ist es interessant sie zu beobachten und den Betrieb zu sehen. 

Auch schön >> Wiesenblumen << und Natur im Garten und nochmal >> Wiesenblumen << auch im Klostergarten


 
Der sommergrüne Strauch hat seine Hauptblütezeit von Mai bis Juni, daher auch sein Name Maiblumenstrauch. Dann erfreut er alle Pflanzenliebhaber mit einer überreichen Pracht aus großen rosa gefüllten Blüten und wird seinem Ruf als schönste Deutzienart gerecht. Der frostharte und unempfindliche Maiblumenstrauch muss praktisch selten zurückgeschnitten werden. Von der Deutzie soll es rund 50 Arten geben, die in der Literatur und bei Wiki aufgelistet sind. Nachdem die Spirae jetzt verblüht ist und ihr schönes Weiß fehlt, stellt die Deutzie jetzt den Blickpunkt im Garten dar. Report & Photos: © Leo Wirth


Die Maidens Rose >> die Strauchrose in Blüte << und Duft

Am Gattenhöfer Weg >> Der Stäffeleinsbrunnen << in Richtung Steinbachtal


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen