Freitag, 20. Juli 2018

Rabbi Meir Gärtchen in Rothenburg ob der Tauber




Das Rabbi Meir Gärtchen am Weißen Turm neben dem Judentanzhaus mit der Gedenkstätte in Rothenburg ob der Tauber. 




Umfassende Beschreibungen des Jüdischen Lebens gibt es bei Alemannia-Judaika http://www.alemannia-judaica.de/rothenburg_synagoge.htm 

 
Das Rabbi-Meir-Gärtchen >> Galgengasse und WeißerTurm << von der Galgengasse aus gesehen mit dem Museumshaus
Die >> Rabbi Meir Gedenktafel << am Kapellenplatz in Rothenburg am Haus der ehemaligen Talmudschule  




Rabbi Meir Ben Baruch von Rothenburg einem der bedeutensten Talmudgelehrten zum Gedenken. Geboren 1220 in Worms, lebte und wirkte er von etwa 1250 bis 1286 in der Synagoge und in der Talmudschule, die auf dem Kapellenplatz standen, dem ersten Judenviertel Rothenburgs. Er starb 1293 in Ensisheim und wurde 1307 in Worms begraben. Die Synagoge wurde 1404 in eine Marienkapelle und die Talmudschule in ein Seelhaus für Obdachlose umgewandelt. Am Gebäude der ehemaligen Talmudschule am Kapellenplatz, am Haus Nr. 5 ist eine Gedenktafel an den Rabbi zu sehen.
Report&Photos:  © Leo Wirth


Ein romantischer Blick in das >> Pfäffleinsgässchen << in Rothenburg mit dem Rathausturm  


Das Museum >> Historiengewölbe mit Staatsverlies << im Rathausgewölbe  


 



Keine Kommentare:

Kommentar posten