Montag, 3. März 2014

Der Meistertrunk in Rothenburg ob der Tauber

 

Der "Meistertrunk“ in Rothenburg ob der Tauber ist lebendige Geschichte vor der Kulisse der  mittelalterlichen Stadt im romantischen Franken. In dem spannenden Bühnenstück des Glasermeisters und Poeten Adam Hörber werden seit 1881 jährlich die dramatischen Ereignisse des Jahres 1631 aufgeführt.
 




Eine Wachstube im Historiengewölbe so wie sie in den Tortürmen der Sadt aussah.


"Rothenburg, alter Städte Königin, ob der Tauber stolz sie Thront..." so heisst es im Rothenburg-Lied und die Stadt hebt sich stolz von ihrer Umgebung ab.

Sie wird an den Pfingsttagen wieder in den Blickpunkt zahlreicher Gäste rücken, wenn die Ereignisse des 30jährigen Krieges und die Geschichte des ' Meistertrunk von Rothenburg ' die ganze Stadt erfassen.
Ein paar Termine und Hinweise zu dem Rothenburger Ereignis  2014 und ein paar Bilder von Veranstaltungen der Vorjahre, wie die Eisenreiter am Galgentor.












Im Bild unten: Die Junge Schar am Rathaus und die Stimmung mit Kanone am Fleischhaus und die Kaiserlichen beim Grillen am St.Georgsbrunnen, unten rechts.


Eine Nachbildung des "Meistertrunks“ ist im Historiengewölbe mit Staatsverlies im Rothenburger Rathaus zu sehen.













Zu Pfingsten jedes Jahr – Historisches Festspiel  1631 Der Meistertrunk, mit dem historischen Feldlager, Festumzug, Aufführungen des Festspiels  "Der Meistertrunk“ sowie des  "Schäfertanzes“ und vielem mehr.

The next performances of the festival 'The Master Draught of Rothenburg'.

Den genauen Ablauf kann man nachlesen beim Festspielverein auf der Website. Die dargestellten Scenen in der Stadt vermitteln etwas von der Stimmung bei den Darstellungen. Link im Höhepunkt.

Die Meistertrunk Festzug Strecke >> Galgengasse und Weißer Turm << zur Festwiese durch das Galgentor







Pfingstfreitag, "Die belagerte Stadt" mit Handwerkermarkt, Eröffnungsveranstaltung und Festspiel im Kaisersaal

Pfingstsamstag, "Die besetzte Stadt" mit Handwerkermarkt, Truppen in der Stadt, 2mal Festspiel, Marsch zum Festplatz mit Festbetrieb.

Pfingstsonntag, "Die gerettete Stadt" mit Plündernde Haufen, 2mal Festspiel, ab 15.00 Uhr der Heereszug durch die Altstadt und das Feldlager vor dem Galgentor.

Pfingstmontag, "Die glückliche Stadt" mit Pikett der Truppen auf dem Marktplatz, Handwerkermarkt, Festspiel im Kaisersaal, Feldlager und Abschied am Marktplatz.









Der Fanfahrenzug in der Rosengasse am Gasthof >> Zum Schmölzer <<

Im Flickr Album sind >> Bilder aus der Stadt << und der Vereine der Stadt bei Veranstaltungen zu sehen.

 






 
Der Lose Haufen  -  arbeitslose Soldaten  -  verdienen ihren Lebensunterhalt durch Gesang und Musik. Hier am Platz vor dem Büttelhaus am Rödertor.

Das Museum zur Stadtgeschichte im Rathaus >> Historiengewölbe << mit Staatsverlies und Meistertrunkhistorie.

Am Markt der >> Georgenbrunnen << mit Blick zum Rathaus mit dem Historiengewölbe





Fritz Gehringer war aktiver Festspieler und Darsteller des Tilly, Johann T´Serclaes Graf von Tilly, katholischer Generalissimus, er gestaltete auch den Bildband mit, den der Verein Historisches Festspiel "Der Meistertrunk" 1981 herausgab, zum 250 jährigen Jubiläum 1631 - 1981. 

Im Bild: die Junge Schar beim Singen im Wallgraben am Kummereck.






Ernst Unbehauen war Maler, von ihm stammen die Wandmalereien im Historiengewölbe, das er gestaltete. Er war Lehrer und Festspielleiter, zudem Stadtheimatpfleger, Träger der Bürgermedaille u.v.mehr.

Fritz Schaumann schreibt im Bildband zu Idee und Gestaltung des Historiengewölbes, dem Museum des Festspielvereins. 



Dazu ein Bild vom Umzug der Festspieler in der Spitalgasse.













Der Historische Heereszug von der Spitalgasse zum Feldlager vor dem Galgentor stellt den Höhepunkt dar. Aber auch das bunte Treiben in der gesamten Altstadt mit über 600 Aktiven, Feldlager, Pikett das ist ein großes historisches Kulturerlebnis das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.
Hier eine Gruppe in der Herrngasse.
 






Und nicht vergessen trotz der zahlreichen Veranstaltungen noch das interessante Museum 'Historiengewölbe mit Staatsverlies' im Rathaus zu besuchen, Sie unterstützen damit den Festspielverein und den Unterhalt der vielen Historiengruppen.

Im Bild: Feldmarschall Graf Tilly  im Gewölbe 1 mit den Schlüsseln der Stadt am Tisch.

 

 

Die Hausanschrift des Museums ist: Herrengasse / Rathaus , 91541 Rothenburg Tauber mit Telefon: 09861-3240 und Web >>> http://www.meistertrunk.de/ <<<

Die Öffnungszeiten sind: März-April tägl. 10.00-17.00 Uhr, Mai-Sept. 9.00-18.00 Uhr, Okt.-Mitte Nov. 10.00-17.00 Uhr und Mitte Nov.-23. Dez. 13.00-16.00 Uhr.

 

 

 


Das Festspiel soll an die Ereignisse des 30jährigen Krieges erinnern, denn 1631 wurde die Stadt von 60.000 Mann unter General Graf von Tilly belagert und eingenommen. Der damalige Bürgermeister Georg Nusch leerte auf Befehl General Tillys den Humpen mit 3,25 Liter Wein auf einen Zug und bewahrte damit die Stadt vor der Zerstörung. Die beiden Hauptakteure sind in den Fenstern der Ratstrinkstube zu sehen. 

Aus diesem Anlass findet noch heute mehrmals jährlich das Festspiel 'Der Meistertrunk' statt,  auch an den Weihnachtstagen vor dem Fremdenverkehrsamt.

 

Zum Abschluß der jährlichen Veranstaltungen der Stadt, an den Reichsstadttagen sind die Historiengruppen und Musikvereine des Festspielvereins vom Meistertrunk dabei. Auf dem Marktplatz und in den Gassen der Stadt finden historische Umzüge statt, die Gruppen stellen Szenen aus dem 30jährigen Krieg dar und erwecken die Stadtgeschichte zum Leben, in einer Veranstaltung die den Höhepunkt im Ablauf des Jahres darstellt und mit einem fantastischen Fassadenfeuerwerk an den Rathausarkaden. 



Report & Photos © Leo Wirth in Rothenblog at Pinterest at Maps

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten