Samstag, 15. Februar 2014

Rangau-Handwerker-Museum des Heimatvereins

The home club Market Erlbach and environment not only maintains the tradition of meetings and parades, but he also runs the Rangau craftsmen Museum in the main street of Market Erlbach. When moving to Rothenburg summer fair with many music and folklore groups from Franconia they are always there.


Der Heimatverein Markt Erlbach und Umgebung e.V. pflegt nicht nur die Tradition bei Treffen und Umzügen, sondern er betreibt auch das Rangau-Handwerker-Museum in der Hauptstrasse 2 von Markt Erlbach. Bei Umzügen zur Rothenburger Sommermesse mit vielen Musik- und Trachtengruppen aus Franken ist auch eine Abordnung des Heimatvereins Markt Erlbach immer dabei. Der Ort liegt auf der Höhe des Zennberges, 395 Meter über NN, auf dem Hochplateau der Frankenhöhe. 

 Nun marschierten sie mit durch die Stadt, in einem Bogen über die Wenggasse hinunter zum Plönlein und weiter zum Festplatz vor dem Spitaltor. Die Route ging 2008 diesmal wegen Baumaßnahmen einen anderen Weg durch Strassen, die normal nicht einbezogen sind beim Messeumzug am Sonntag. Deshalb waren trotz Bekanntgabe weniger Zuschauer am Wegesrand der längeren Strecke, der Besuch am Festplatz aber normal. Foto: die Trachtengruppe beim Umzug in der Wenggasse in Rothenburg. 


Markt Erlbach ist mit mehr als 5.600 Einwohnern im Gemeindegebiet und 61 Quadratkilometern Gemeindefläche die fünftgrößte Gemeinde des Landkreises Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim und ist dem Wirtschaftsraum Region Nürnberg zuzuordnen. Aktuelles aus der Gemeinde. Der Heimatverein betreibt außer seinen Aufgaben der Brauchtumspflege und der Geschichte, seinen regelmäßigen Treffen noch ein ’Rangau-Handwerker-Museum’ das 1978 eröffnet wurde. Das Museum in einem ehemaligen Dekanatsgebäude, einem Barock Gebäude von 1480, zeigt Handwerks- und Landwirtschaftsgeräte zur lokalen Handwerkstradition vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. In fünf Geschossen können die reichen Sammlungen zur lokalen Handwerkstradition vom 18. bis zum 20. Jahrhundert besichtigt werden. Der Rundgang beginnt im Vereinszimmer, das einen wertvollen Bestand von 240 Bänden der „Intel-ligenz- und Bezirksblätter“ von 1810-1920 enthält. Neben Exponaten zur Stadtgeschichte, kann man im Erdgeschoss Einrichtungsgegenstände des ehemaligen Gemeindekrankenhauses, Handwerkszeug des letzten Baders von Markt Erlbach aus der Zeit um 1890, einen Tante-Emma-Laden aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts und eine funktionsfähige Schmiede mit Blasebalg und Esse besichtigen. Foto: Museumsansicht © Heimatverein, Herr Wagner.


Im 1. Obergeschoss herrschen neben Vor- und frühgeschichtlichen  Funden handwerkliche Werkstätten, wie die des Schreiners, Schneiders, Schuhmachers, Metzgers, Büttners, Bäckers, Uhrmachers und Blasinstrumentenmachers, vor. Im 2. Obergeschoss dokumentiert ein freitragender Dachstuhl aus dem 17. Jahrhundert die Leistungen des Zimmermannhandwerks. Landwirtschaftliche Geräte sind entsprechend dem Arbeitsablauf von der Saat bis zur Ernte angeordnet. Löscheimer, Hakenleitern und eine Feuerwehrspritze von 1801 erinnern an die Zeit des frühen Feuerwehrwesens. Im 3. Obergeschoss zeugen Gerätschaften vom örtlichen Steinmetz-, Seiler- und Wagnerhandwerk. Auch die Flachs- und Hanfverarbeitung wird durch Geräte dokumentiert. Im Spitzboden verweisen Körbe, Butterfässer, Sägen und nicht zuletzt eine Pommes-Frites-Maschine, eine Hinterlassenschaft der Besatzungsmacht von 1945, auf die Arbeit in Haus und Hof. Foto: Volksfest Umzug Rothenburg 2013 in der Galgengasse

  
Vor dem Museum hat der Heimatverein im Jahre 2001 den alten Dorfbrunnen von 1861 restauriert und wieder aufgestellt. Ebenso kann man in einem Schäferskarren das ärmliche Leben aus der Guten Alten Zeit besichtigen. Seit dem Jahr 2000 ist der Heimatverein Besitzer dieses imposanten Gebäudes. Die Öffnungszeiten: Sonn- und Feiertags vom April bis Oktober von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr oder nach Vereinbarung: Tel. 09106-92930 Markt Erlbach, Tel. 09106-1354 Museumsleiter Günter Lasrich, Tel. 09106-6227 1. Vorstand Gerhard Wagner. Foto: Umzug 2009 in der Georgen Gasse.
 Der Ortsteil Einöde Mittelmühle am Ulsenbach ist der am tiefsten liegende mit 338 m über NN. Die höchste Stelle des Gemeindegebietes liegt 1 km westlich des Ortsteils Jobstgreuth mit 443 m über NN


Interessenten melden sich bitte beim Ansprechpartner des Vereins: Gerhard Wagner.  HeimatvereinMarkt Erlbach und Umgebung e. V.  Frankenstraße 27 , 91459 Markt Erlbach , Telefon: 09106-62 27 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen